Einen Fördermittelantrag schreiben

  • Wenn Sie sich mit Ihrer Organisation um Fördermittel bewerben, dann ist Ihre Organisation mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der einzige Bewerber. Sie stehen – ob Sie es wollen oder nicht – mit anderen in Konkurrenz.

  • Mangelhafte Zeitplanung ist der häufigste Grund, warum Antragstellungen im Sande verlaufen. Vermeiden Sie diesen Fehler, in dem Sie realistisch planen. Zeitplanung ist der entscheidende Faktor.

  • Wenn Sie einen Fördermittelantrag schreiben, geht es um Geld, dass Ihre Organisation bekommt – oder auch nicht. Sie sollten sich deshalb ein wenig mit verschiedenen Schreibstilen, Gliederungstechniken und mit der Grammatik beschäftigen.

  • Ihr Antrag wird abgelehnt, wenn Sie die Regeln verletzen, die der Geber für die Antragstellung aufgestellt hat. Es fällt vielen Organisationen schwer, das zu verstehen. Dies gilt insbesondere für selbstorganisierte Gruppen, die aufgrund dem formalen »Papierkram« eher ablehnend gegenüber stehen.

  • Das Ziel des Gimmicks ist es, Aufmerksamkeit zu erregen, indem Sie Ihre Projektinhalte oder die Aktivitäten Ihrer Organisation kreativ veranschaulichen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Beigabe sollte allerdings mit dem beschriebenen Projekt zu tun haben.

  • Menschen neigen dazu, Dinge zu bevorzugen, mit denen Sie eine persönliche und konkrete Erfahrung verbinden. Dies gilt auch für zwischenmenschlichen Kontakt. Arrangieren Sie also Begegnungen mit Menschen, die in irgendeiner Form bei der Förderung Ihres Projekts eine Rolle spielen könnten.

  • Die Diskrepanz zwischen Planung und Umsetzung ist völlig normal. Projekte entwickeln ein Eigenleben – sie werden niemals genau so umgesetzt, wie sie ursprünglich geplant waren. Je größer jedoch die Schnittmenge zwischen geplantem und durchgeführtem Projekt ist, desto besser war Ihre Planung.