• Handbuch »Engagement für, mit und von geflüchteten Menschen gestalten«

    Von der Willkommenskultur über Begegnungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen bis hin zu Teilhabe-Angeboten für geflüchtete Menschen: es gibt nach wie vor ein großes bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) hat nun in Zusammenarbeit mit Expert/innen ein Online-Handbuch ausgearbeitet, um Freiwilligenagenturen bei ihrer Arbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe zu unterstützen.

  • Deutscher Engagementpreis: Preisträger/innen ausgezeichnet

    Freiwilliges Engagement sichtbarer machen: das ist ein zentrales Ziel des Deutschen Engagementpreises. Vom Kampf gegen Kindesmissbrauch über Schuluntericht für junge Geflüchtete bis hin zu einem Projekt für die Stärkung der Dorfgemeinschaft: sechs Vereine, Initiativen und Projekte sind Anfang Dezember 2016 in Berlin mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet worden.

  • Werkstatt Vielfalt: Arbeitskreis Ostviertel, Strassenszene Theater

    Werkstatt Vielfalt: Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

    Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Bewerbungen für das Förderprogramm sind bis zum 15. März 2017 möglich.

  • Zivilgesellschaftliche Teilhabe in der Forschungspolitik

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat erstmals eine Richtlinie zur Förderung von bürgerwissenschaftlichen Vorhaben vorgelegt. Auf diese Richtlinie hat nun der Naturschutzbund Deutschland mit einem eigenen, acht Punkte umfassenden Positionspapier reagiert. Kern beider Papiere ist die Frage, wie die zivilgesellschaftliche Teilhabe in der Forschungs- und Innovationspolitik zukünftig gestaltet werden kann.

  • Eine Personengruppe trifft sich im in der Natur

    Bürgerschaftliches Engagement hat viele Facetten. Ob Ehrenamt im Verein, freiwilliges Engagement in einer Initiative oder das gemeinsame Eintreten für ein bestimmtes Anliegen: in vielen Lebensbereichen gestalten Bürgerinnen und Bürger durch ihr freiwilliges Engagement die Gesellschaft mit.

  • Eine Demonstration auf einem Marktplatz

    Demokratie lebt von der Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungs­prozessen. Akteure in Beteiligungs~prozessen können neben Bürgerinnen und Bürgern auch Kommunen, Länder, Bund wie auch wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure sein.

  • Wir informieren mit aktuellen Meldungen, dem eNewsletter des Wegweisers Bürger~gesellschaft und mit weiteren Datenbanken über Neuigkeiten, Termine, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderpreise in den Bereichen Bürgergesellschaft und Bürgerschaftliches Engagement.