• Werkstatt Vielfalt: Zehnte Ausschreibungsrunde bis 15. September 2017

    Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Bewerbungen für das Förderprogramm sind bis zum 15. September 2017 möglich.

  • Bundestagswahl 2017: Wahlprüfsteine der Zivilgesellschaft

    Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Aus diesem Anlass haben im Vorfeld zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteure Wahlprüfsteine, Positionspapiere oder Online-Tools veröffentlicht, in denen Engagement, Beteiligung und Demokratie eine wichtige Rolle spielen.

  • Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung

    »Demokratie leben!« – und das bereits im Kindergarten: Mit einem neuen Teilbereich will das Bundesprogramm zur Demokratieförderung und Extremismusprävention die politische Bildung und die frühkindliche Demokratiebildung in der Kindertagesbetreuung fördern.

  • ZiviZ-Survey 2017: Zivilgesellschaft wird politischer

    Bürgerschaftliches Engagement ist die tragende Säule gemeinnütziger Organisationen in Deutschland: Das ist ein Ergebnis des aktuellen ZiviZ-Surveys. Die Untersuchung zeigt zudem, dass sich das Selbstverständnis zivilgesellschaftlicher Organisationen wandelt und sie sich stärker als früher als Akteure der politischen Willensbildung verstehen.

  • Eine Personengruppe trifft sich im in der Natur

    Bürgerschaftliches Engagement hat viele Facetten. Ob Ehrenamt im Verein, freiwilliges Engagement in einer Initiative oder das gemeinsame Eintreten für ein bestimmtes Anliegen: in vielen Lebensbereichen gestalten Bürgerinnen und Bürger durch ihr freiwilliges Engagement die Gesellschaft mit.

  • Eine Demonstration auf einem Marktplatz

    Demokratie lebt von der Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungs­prozessen. Akteure in Beteiligungs~prozessen können neben Bürgerinnen und Bürgern auch Kommunen, Länder, Bund wie auch wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure sein.

  • Wir informieren mit aktuellen Meldungen, dem eNewsletter des Wegweisers Bürger~gesellschaft und mit weiteren Datenbanken über Neuigkeiten, Termine, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderpreise in den Bereichen Bürgergesellschaft und Bürgerschaftliches Engagement.