Beispiele aus der Praxis

  • Die Macht der Selbstorganisation beschreibt Michael Rothschuh am Beispiel des Community Organizing »Zukunft Elbinsel« in Hamburg-Wilhelmsburg.

  • Wie Community Organizing gelebt werden kann, zeigt Simone Klein am Beispiel der Bürgerplattform »ImPuls-Mitte« in Hamburg.

  • Mit Erwerbslosigkeit selbstorganisiert umzugehen, ist eine Herausforderung. Wie man sie gestalten kann, beschreibt Walter Häcker von der »ARBEIT ZUERST eG«.

  • Franziska Bruder berichtet von gewerkschaftlichem Organizing bei ver.di. Dort geht es vor allem darum, Erfahrungen auszutauschen und zusammen zu handeln.

  • Eric Leiderer schildert am Beispiel der Kampagne »Operation Übernahme« der IG Metall Jugend, wie aus einer Mitgliederorganisation eine Beteiligungsorganisation wird.

  • Die Aktive Nachbarschaft in Baesweiler/Setterich wird von den Stadtteilmanagerinnen des Stadtteilbüros DRK/Soziale Stadt Setterich Nord unterstützt. Was bisher erreicht wurde, erzählt Ute Fischer.

  • Auch in Berlin wird Community Organizing erfolgreich umgesetzt. Agnes Maria Streich berichtet, wie aus »Organizing Schöneweide« »SO! MIT UNS« hervorging.

  • Seit 2008 gibt es die Bürgerplattform »Wir sind da!«. Seitdem ist viel passiert. Christiane Schraml berichtet vom Engagement der Bürger/innen.

  • »WIN – Wir in Neukölln« ist ein Zusammenschluss von knapp 30 Gruppierungen. Über ihre Aktionen und Erfolge informiert Monika Götz.

  • Im »Forum KinderarMUT« in Uslar geht es darum, Kinderarmut und Elternarmut zu bekämpfen. Dazu werden Methoden des Community Organizing eingesetzt, wie Melanie Schmidt zu berichten weiß.

  • Von Community Organizing in Leipzig kann man lernen, wie »Starke Nachbarschaften« durch aktive Beteiligung organisiert werden können. Renate Conrad, Martina Lück und Holger Simmat erklären das Vorgehen.

  • In Malstatt gelingt es, benachteiligte Gruppen wie Migrant/innen mit ins Boot zu holen. Laut Anne-Marie Marx und Frank Schmitz ist »Malstatt gemeinsam stark«.

  • Im Kulturbüro Sachsen e. V. ist Friedemann Bringt für diese Aufgabe zuständig und hat den Kampf gegen Rechtsextremismus aufgenommen. Auch er setzt Methoden des CO in seiner Beratungs- und Projektarbeit ein.

  • Nicht nur in Deutschland gewinnt Community Organizing an Bedeutung. Von einer Kampagne gegen den Bau einer Tankstelle in Banska Bystrica, Slowakei, berichtet Chuck Hirt.

  • Schon seit 2007 baut Sofia Ursul in Cantemir und Cahul in der Republik Moldau eine Bürgerorganisation auf. Ihre Erfahrungen mit CO sind positiv: Ohnmacht und Bedrohung weichen Perspektiven und Erfolgen.


  • Zum Zeitpunkt des Berliner Mauerfalls gründete sich die Citizens United Kingdom. Neil Jameson zieht eine vorläufige Bilanz über Ziele, Erfolge und Potenziale.