Wie könnte es gehen?

So schön der Höhenflug einer gelungenen Fantasiephase auch sein mag, wir sollten danach wieder den Blick auf den Boden der Tatsachen - des »Hier und Jetzt« - lenken, sonst könnte es einen schmerzlichen »Absturz« geben. Falls Wünschen und Träumen nicht Selbstzweck sind, muss nun der Weg gefunden werden, der aus den »Wolken« wieder auf sicheren Boden und zur Umsetzung in die Tat führt.

Am Beginn dieser dritten Phase der kreativen Lösungssuche steht man häufig vor einem Berg ungeordneter, »chaotischer« Ideen. Es empfiehlt sich so vorzugehen, dass dieser »Berg« zunächst übersichtlich gestaltet wird (Sortieren und Ordnen), dass danach eine Prüfung der Vorschläge (Ideenbewertung) stattfindet und dann in Kenntnis der Ergebnisse ausgewählt und entschieden wird. Den Schlusspunkt sollte ein »Aktionsplan« setzen, der die nächsten Vollzugsschritte enthält. In manchen Fällen hat vor der Durchführung noch eine übergeordnete Instanz über die Idee zu befinden (z.B. Finanzen), oder man muss Partner und Mitstreiter gewinnen. Dann gilt es, das erarbeitete Ergebnis auch noch erfolgreich zu »präsentieren«.

Danach beginnt dann der eigentliche Vollzug, und der ist nicht mehr Gegenstand dieser Praxishilfe.

Mastodon