Chronologische Übersicht

Menschenrechtspreis der Stadt Weimar

Kurzbeschreibung

Der Stadtrat der Stadt Weimar verleiht alljährlich den »Menschenrechtspreis der Stadt Weimar«. Der Preis wird an Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen vergeben, die sich mit ihrem Wirken für mehr Menschlichkeit und Toleranz zwischen den Menschen und Völkern, aber insbesondere auch für die 1ung und Herstellung der Grundwerte Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit vor dem Hintergrund ihrer ethnischen und religiösen Identität in ihrer oder für ihre Heimat einsetzen.

Reichweite weltweit
Bundesland WELT
Veranstaltet von Stadt Weimar
Teilnehmende

Jede/r Bürger/in sowie Gruppen und Organisationen hat/haben das Recht, eine Einzelperson, Gruppe oder Organisation als Preisträger vorzuschlagen.

Bewerbungsfrist 30. April 2021
Bewerbungskriterien

Der Preis wird an Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen vergeben, die sich mit ihrem Wirken für mehr Menschlichkeit und Toleranz zwischen den Menschen und Völkern, aber insbesondere auch für die Wahrung und Herstellung der Grundwerte Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit vor dem Hintergrund ihrer ethnischen und religiösen Identität in ihrer oder für ihre Heimat einsetzen. Mehr Informationen zum Hintergrund des Preises sowie eine Übersicht der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger stehen auf der Veranstalter-Website zur Ansicht bereit.

Preis Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von EUR 5.000 dotiert.
Website http://www.menschenrechtspreis.de/
Preisverleihung

Der Menschenrechtspreis wird jährlich am 10. Dezember im Rahmen einer Festveranstaltung in Weimar verliehen

Kontakt
Stadt Weimar <br> Büro für Chancengleichheit
Frau Ulrike Schwabe
Herderplatz 14
99423 Weimar
Telefon: 03643 762-766
auslaenderbeauftragte@stadtweimar.de