Zivilgesellschaft als Lernort für Zivilcourage

Zivilcouragiertes Handeln von Bürgerinnen und Bürgern in Alltagssituationen ist ein wichtiger Grundpfeiler einer lebendigen Demokratie. Heutzutage setzen sich viele verschiedene gesellschaftliche Akteure für die Förderung von Zivilcourage ein und machen das vielfältige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern sichtbar. Warum manche Menschen Zivilcourage zeigen und andere nicht, beschäftigt die Forschung seit Längerem. Daher wissen wir bereits, dass die Voraussetzungen für zivilcouragiertes Handeln vielfältig sind. Dazu zählen konkrete Kompetenzen zur Lösung von Konflikt- oder Gewaltsituationen, Mut und Selbstvertrauen, aber ebenso die Verinnerlichung grundlegender sozialer und demokratischer Werte, die in sozialen Kontexten entwickelt werden. In welchen sozialen Kontexten Zivilcourage gelernt wird, erläutert Peter Schubert in seinem Gastbeitrag.