Informalisierung der zivilgesellschaftlichen Selbstorganisation

Vereine, Stiftungen und andere formale, per Register erfasste Organisationen sind ein zentraler Ort zivilgesellschaftlichen Engagements. Allerdings findet Engagement seit jeher auch in nicht formalen Zusammenschlüssen von Engagierten statt. Klar ist: Informelles kollektives Handeln braucht in der Regel formelle Strukturen für nachhaltigen Erfolg. Vor diesem Hintergrund behandelt das im Mai 2022 veröffentlichte dritte Arbeitspapier des Forums Zivilgesellschaftsdaten (FZD) folgende Fragen: Welche begrifflichen Differenzierungen gilt es in der Engagementforschung und -förderung zu beachten? Welche Erkenntnisse können uns aktuelle Daten bereits liefern? Das Papier zeigt zudem: Das Potenzial repräsentativer Studien zum informellen Engagement wird bislang noch nicht ausgeschöpft. Eine Zweiteilung in informelle Gruppen und formelle Organisationen wird der Empirie nicht gerecht.

Das Arbeitspapier im Wortlaut (PDF)