Qualitätskriterien für ausgeloste Bürgerversammlungen

Bürgerräte als Form aleatorischer, also per Los zusammengesetzter Versammlungen erleben derzeit einen regelrechten Boom, selbst in kleinen Gemeinden werden Mini-Bürgerräte initiiert. Dabei unterscheiden sich die eingesetzten Verfahren zum Teil deutlich. In allen Ansätzen wird jedoch eine recht große Gruppe an Menschen aus der Grundgesamtheit, zu der sie gehören, ausgelost, um nach einer mehrtägigen Beratung Lösungen für eine möglichst konkrete Fragestellung zu erarbeiten. Welche Qualitätskriterien sich vor diesem Hintergrund mit der Planung von Losverfahren verbinden, erläutert Timo Rieg in seinem Gastbeitrag.