Politische Beteiligung, Selbstidentifikation und Rassismus-Erfahrungen von Menschen mit Migrationsgeschichten in Deutschland

Wie erfahren Menschen mit Migrationsgeschichten politisches und gesellschaftliches »Mitmachen« und welche Rolle spielt dabei der Faktor und viel diskutierte Begriff »Migrationshintergrund«? In einem aktuellen Forschungsprojekt hat die Initiative »dpart« anhand einer mehrsprachigen, repräsentativen Umfrage Menschen mit und ohne Migrationsgeschichten befragt. Ein Kernergebnis ist: Der Abbau struktureller Barrieren zur Beteiligung von Menschen mit Migrationsgeschichten ist wichtig, um das bestehende Partizipationspotential noch viel stärker zu unterstützen. Dabei gilt es, die äußerst heterogenen Erfahrungen innerhalb der Gruppen von Menschen mit statistischem Migrationshintergrund zu berücksichtigen. Da Menschen mit Migrationsgeschichten sich mehr beteiligen möchten, liegt es an Parteien, Institutionen sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen, diese Menschen mehr als bisher zu mobilisieren und ihr Engagement zu fördern.

Weitere Informationen