Diskussionspapier: Folgen der Coronakrise für Engagement und Zivilgesellschaft

Mit dem im März 2021 vorgelegten Arbeitspapier präsentieren Akteurinnen und Akteure erste Erkenntnisse und methodische Überlegungen aus dem Forum Zivilgesellschaftsdaten (FZD). Das Papier liefert erstmals einen Überblick über bisherige Datenerhebungen zu Auswirkungen der Corona-Pandemie für bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft. Dabei werden Entwicklungen in der Spendenbereitschaft, in Sportverbänden oder bei humanitärem Engagement ausgewertet. Zivilgesellschaftliche Organisationen bewältigen in der Coronakrise unterschiedliche Herausforderungen: Sie helfen jenen, die durch die Einschränkungen auf zusätzliche Hilfe angewiesen sind und versuchen, ihre Angebote für ihre Zielgruppen weiter aufrecht zu erhalten. Das klassische Ehrenamt in Vereinen und Verbänden kann während der Pandemie jedoch nicht mehr so leicht ausgeübt werden. Für viele Ehrenamtliche geht dadurch eine wichtige Form sozialer Integration zeitweise verloren. Bürgerschaftliches Engagement ist folglich gerade in dieser sogenannten Coronakrise besonders gefordert.

Das Diskussions-Papier im Wortlaut (PDF)