Frauengesundheitszentren in Deutschland

Die ersten Frauengesundheitszentren wurden in den 1970er Jahren gegründet, um geschützte Orte zu schaffen, in denen sich Frauen, Wissen über ihren eigenen Körper und alternative Behandlungsverfahren aneignen konnten. Heute sind Frauengesundheitszentren, Feministische Frauengesundheitszentren und Frauen- und Mädchengesundheitszentren spezialisierte und professionelle Einrichtungen, die ratsuchende Frauen und Mädchen dabei unterstützen informierte Entscheidungen zu treffen und ihren individuellen Weg im Umgang mit Beschwerden und Krankheiten zu finden. Im Sinne der Salutogenese folgen sie einem ganzheitlichen und ressourcenorientierten Verständnis von Gesundheit. Träger der Einrichtungen sind eigenständige, gemeinnützige Vereine, die auch von viel bürgerschaftlichem Engagement leben. Cornelia Ullrich stellt in ihrem Gastbeitrag die Arbeit der Frauengesundheitszentren vor.