Externe oder interne Evaluation?

Die erste Frage, die sich stellt, ist, ob Sie und Ihr Projektteam sich selber mit der Evaluation beschäftigen müssen (intern) oder dies jemand anderes tut (extern). Die Tabelle listet die jeweiligen Vor- und Nachteile von interner oder externer Evaluation auf.

Interne Evaluation Externe Evaluation
Vorteile Das Projektteam verfügt über Insiderwissen über das Projekt. Sie verursacht keine größeren zusätzlichen Kosten (eher: Zeitaufwand). Externe Evaluator/innen verfügen über eine höhere Methodenkompetenz. Sie sind unabhängig und objektiv.
Nachteile Mitarbeiter/innen verfügen nicht über eine ausreichende Methodenkompetenz. Das Projektteam ist nicht objektiv oder neutral, was die eigene Tätigkeit angeht. »Betriebsblindheit« stellt sich ein (mangelnde Fähigkeit zum Erkennen von Alternativen). Externe Evaluator/innen fehlt Insiderwissen über das Projekt. Externen Evaluator/innen können Abwehrreaktionen auslösen. Sie verursachen höhere Kosten (Zeit und Geld)

Es gibt auch Ansätze, die externe und interne Evaluationen miteinander verbinden (z. B. der partizipative Ansatz). Dies bedeutet, dass die Evaluierenden und die Evaluierten den Evaluationsprozess gemeinsam miteinander gestalten. Ein Beispiel dafür ist, dass ein Fragebogen, der zur Bewertung von Projektergebnissen dient, von beiden gemeinsam entwickelt wird.