Faktoren des Gelingens

Der Erfolg von Projekten, denen es gelingt, Familien mit Migrationshintergrund frühzeitig anzusprechen und zu unterstützen, beruht nicht nur auf der methodischen Kompetenz der Praktiker/innen, sondern wird auch maßgeblich durch innere und äußere Voraussetzungen beeinflusst.  Wesentlich ist dabei ein gut abgestimmtes Zusammenspiel von Haltung, Methode und Struktur. Die Synopse der zentralen Faktoren des Gelingens beruht auf den Ergebnissen der Forschung in diversen Projekten in Neukölln und auf der Auswertung der Diskussionsrunden, die über  Zwischenergebnisse und weitere förderliche Faktoren geführt wurden. Sie umfasst sowohl die Perspektive von Nutzer/innen als auch die Perspektiven von Praktiker/innen und konzeptionell Tätigen. Zur Illustration werden immer mal wieder einzelne Akteure dieser drei Gruppen im Original zitiert. Checklisten und konkrete praktische Tipps zum methodischen Vorgehen oder Hinweise auf weiterführende Literatur steigern den Gebrauchswert für die Praxis.

  • Das professionelle Selbstverständnis der Praktiker/innen ist ein zentraler Ausgangspunkt. Es war in den untersuchten Projekten von einer wertschätzenden Haltung und einer Orientierung an den individuellen Interessen und an der Lebensweltexpertise der Mütter und Väter geprägt.

  • Ressourcenorientierung ist ein wesentlicher Faktor des Gelingens. Es geht darum, die in einer Familie vorhandenen Stärken zu erkennen, wertzuschätzen und bewusst einzubauen. Einige Beispiele zeigen, dass es auf Kleinigkeiten ankommen kann.

  • Für die entscheidene Phase des Erstzugangs lassen sich mehrere methodische Aspekte benennen. Sie umfassen die Frage, wo und wie die Zielgruppe anzutreffen ist, wie eine Atmosphäre des Willkommenseins gewährleistet wird und wie ein Gespräch mit einer gemeinsamen Sprache entstehen kann.

  • Dieses Kapitel befasst sich im engeren Sinn mit unserer zentralen Forschungsfrage: Wie müssen familienunterstützende Angebote methodisch gestaltet sein, damit Migrantenfamilien sie als attraktiv und hilfreich erachten und nutzen?

  • Der Erfolg von Projekten, die von Migrantenfamilien als unterstützend und attraktiv erachtet werden, beruht auf der fachlichen Haltung und Methodenkompetenz sowie auf strukturellen Rahmenbedingungen und förderliche Handlungskontexten.

  • Wo die präventive unterstützende Arbeit mit Migrantenfamilien gelingt, da basiert der Erfolg der Praxis offensichtlich darauf, dass die zentralen Handlungsprinzipien der Sozialraumorientierung vorbildhaft realisiert wurden.