Fallbeispiel/Ohröffner

Ohrmuschel

Es lohnt sich, besonders lange am Einstieg Ihrer Präsentation zu feilen. Am Anfang hört Ihnen jeder zu. Wenn gleich zu Beginn etwas kommt, das Interesse erzeugt, »in den Vortrag hineinzieht« , haben Sie schon sehr viel gewonnen: die andauernde Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer.

Suchen Sie nach einer passenden Geschichte aus der Praxis/dem Alltag/der Lebenswelt des Publikums, die den Bezug zu Ihrem Thema herstellt. Sie soll das Thema interessanter und verständlicher und die Zuhörenden neugierig machen. Der »Reinfall« , den Sie in der Grundgliederung kennen gelernt haben, entfaltet hier seine besondere Wirkung.

Möglich ist auch ein aktivierender Einstieg durch Fragen, z. B. so:

Symbol: »Beispiel« (Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger)

»Meine Damen und Herren, wer von Ihnen hat als Kind gerne mit Wasser gespielt? Ich bitte um Ihr Handzeichen (Dabei auch selbst die Hand heben). Und wer fand es toll, am Lagerfeuer zu sitzen? Wer hat gerne Tiere versorgt? Was haben Sie da versorgt? - (Einzeln vier oder fünf Zuhörer abfragen, gegebenenfalls Nennungen laut wiederholen). Dankeschön. Wo in unserer Stadt haben Kinder heute die Möglichkeit zu solchen schönen, aufregenden Spielen?« (Erste Folie mit Fotos von fünf trostlosen Spielplätzen, ein offensichtlicher, inhaltlich frustrierender »Reinfall«)

Damit ist der Übergang in eine Präsentation über die Gründung einer Jugendfarm geschafft. Überlegen Sie bei dieser Variante, ob zuerst der Einstieg durch Fragen kommt und dann die Enthüllung der Vortragsgliederung.