Persönliche Arbeitsorganisation

»Mehr Zeit für das Wichtige« gehört Ihnen, wenn Sie lernen:
• morgens gleich richtig anzufangen
• vernünftige Tagespläne zu machen
• Unerledigtes sichtbar zu machen
• Ihren Arbeitsplatz zu organisieren
• mit Checklisten zu arbeiten
• mit Aktionsprogrammen zu arbeiten
• mit »Muss« und »Kann« zu arbeiten
• Arbeit abzugeben
• erfolgreich in der Gruppe zu arbeiten
• sachbezogen Fehler zu suchen
• gute Arbeit anzuerkennen
• richtig zu kritisieren
• Ihre guten Zeiten zu nutzen
• Ihren Arbeitstag vernünftig abzuschließen.

Nur scharfes Nachdenken in geordneten Bahnen, logisch, überprüfbar und beweisbar bringt selten die ersehnte neue, überraschende und dennoch machbare Lösung. Es wäre jedoch ein Fehler, zu glauben, dass kreativer Erfolg nun aus dem praktizierten Gegenteil, also aus grenzenloser Fantasie und Regellosigkeit besteht. Die könnten sonst in Schlamperei und Chaos abgleiten - mit vielleicht hohem Erlebniswert, aber geringer Wirkung im Sinne des angestrebten Erfolges.

Das Geheimnis liegt nicht dazwischen - im Sinne eines »Halbe/ Halbe« - sondern im Aufbau eines fruchtbaren Spannungsfeldes zwischen diesen beiden Polen.

Also nicht entweder/oder, sondern sowohl als auch, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, mit den richtigen Personen, im richtigen Wechsel.

Als Grundlage hierzu braucht es auch einige allgemeine Arbeitstechniken, die zu diszipliniertem Arbeiten, Sorgfalt und Effizienz beitragen, was kein Widerspruch, sondern Voraussetzung bzw. notwendige Ergänzung zu fantasievollen Arbeitsphasen ist.

Das Stichwort der persönlichen Arbeitsorganisation soll hier nicht weiter vertieft, sondern mit nachfolgender Auflistung nur beispielhaft illustriert werden. Die Buchhandlungen mit Management-Literatur halten eine Fülle von Vertiefungen hierzu bereit. Auch das Seminarangebot für dieses Thema ist sehr groß.

Zwei kleine, aber sehr wirksame Arbeitstechniken sollen noch besonders erwähnt werden: Der Ideen-Kasten und die Checkliste.