Grundlagen

In diesem Kapitel sollen zunächst die Phasen von Problemlösungsprozessen, bewährte Spielregeln, übergreifende Methoden und nicht zuletzt "Handwerkszeug" vorgestellt werden, das auch mit anderen Techniken eingesetzt werden kann...

  • Kritik – Fantasie – Verwirklichung: Dieser methodische Dreischritt sollte bei einer Problemlösung konsequent und chronologisch befolgt werden.

  • Von der »Butler-Regel« bis zur Dramaturgie des kreativen Prozesses: 10 grundsätzliche Spiel-Regeln für die Suche nach kreativen Lösungen.

  • Die Zukunftswerkstatt (ZW) ist eine von Robert Jungk (a.a.0.) Anfang der Siebzigerjahre entwickelte gruppenorientierte Problemlösungsmethode.

  • Die Pinnwandtechnik - auch Metaplantechnik genannt - ist eine Moderationstechnik, und als solche kann sie bei einer ganzen Reihe von Kreativitätstechniken eingesetzt werden

  • Mind-Mapping ist eine Arbeitsgrundlagentechnik, die versucht, sprachliches und bildhaftes Denken miteinander zu verbinden. Die Methode ist schnell erlernbar und vielfältig einsetzbar.

  • Gesellschaftliche, wirtschaftliche, soziale und nicht zuletzt Umweltprobleme haben häufig durch vernetzte Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen vieler Einflussfaktoren.

  • Diese Übung knüpft an die Überlegung an, dass das Grundproblem fehlender Kreativität das Verharren in unbewussten Denk-Mustern ist, die nicht mehr angemessen sind.

  • Zu den Grundlagentechniken gehört auch der Einsatz von Spielen und Geschichten. Sie sind ein geeigneter Schlüssel, um ins »Land der Träume« zu gelangen.

  • Nur scharfes Nachdenken in geordneten Bahnen, logisch, überprüfbar und beweisbar bringt selten die ersehnte neue, überraschende und dennoch machbare Lösung.

  • Eine einfache Art, Einfälle zu sammeln und vorzusortieren, ist das Anlegen von Ideen-Zetteln. Tragen Sie immer einen Spiralblock o. ä. bei sich und notieren Sie sich Ihre Ideen, wo immer sie Ihnen einfallen.

  • Die Check-Liste ist zunächst keine Kreativitätstechnik im engeren Sinne, sondern sichert nur die angestrebte Vollständigkeit einer Betrachtung ab und hilft bei Routinearbeiten oder Wiederholungen.