Trainingsmöglichkeiten

Seite 2: Denk-Ebenen

Werbung

Auch Werbung ist ein gutes Trainingsmaterial, weil damit - häufig versteckt - einfache Botschaften (Denk-Muster) »rübergebracht« werden sollen. Ärgern Sie sich also nicht bei der nächsten Krimiunterbrechung im Fernsehen, sondern betrachten Sie die eingeblendeten Werbespots als Schulung. Überblättern Sie nicht die Anzeigen in Zeitschriften, sondern verweilen Sie zwei Minuten und formulieren Sie das oder die zu Grunde liegenden Denk-Muster.

Auf einem Plakat zum Thema Spenden steht: Entschuldigung, Sie haben da einen Brunnen am Ohr hängen.
Anklicken zum Vergrößern

Denk-Ebenen

Suchen Sie immer nach mehr als einer Denk-Ebene! »Die wollen uns ja nur das Geld aus der Tasche ziehen« wäre absolut unzureichend als Ergebnis! Nach einem holperigen Anfang werden Sie merken, wie es Ihnen immer leichter fällt, das oder die Denk-Muster zu erkennen. Sie werden Häufigkeiten feststellen, Wiederholungen und Typen. Sie werden die Zwangsläufigkeit bestimmter Argumente und Lösungsvorschläge in Abhängigkeit von den verwendeten Denk-Mustern entdecken:

Wenn z.B. bei Messerschmidt-Bölkow-Blohm die Zufahrt zu einem Parkplatz zu eng ist, sodass es zu morgendlichen Staus kommt, wird ein baulich denkender Mensch den Umbau des Parkplatzes vorschlagen. Man gab das Problem aber an die Organisationsabteilung, und die schlug vor, eine gleitende Arbeitszeit einzuführen ...

Bei einem Streitgespräch über die Preise von Naturkostprodukten argumentierte ein nur finanziell denkender Teilnehmer, dass er die fast doppelten Preise für das Fleisch von Bio-Bauernhöfen bei seinem Haushaltsbudget nicht zahlen könne und deshalb im Supermarkt einkaufen müsse. Darauf antwortete eine Sozialhilfeempfängerin, sie habe für sich das Problem so gelöst, dass sie nur noch halb so oft Fleisch äße, dafür aber mit dem gleichen Budget wie früher nun Bio-Fleisch kaufen könne (Verhaltensänderung).

Auf einer Podiumsdiskussion zur Umweltschädlichkeit des Autos illustrierte ein Professor seinen Standpunkt, indem er heraushob, dass er drei erwachsene Söhne in seinem Haus habe. Jeder habe zur Volljährigkeit ein neues Auto bekommen, aber immer nur einen benzinsparenden Kleinwagen mit Katalysator (technische Lösung). Daraufhin meldete sich ein älterer Herr im Saal und verkündete, dass auch er drei erwachsene Kinder im Haushalt habe und dass er mit Ihnen die Vereinbarung getroffen hätte, sie könnten unter der Bedingung noch in seinem Haus wohnen, dass sich alle gemeinsam sein 12 Jahre altes Auto ohne Kat teilen müssten (soziale Lösung).

Nach einiger Übung müssen Sie gar nicht mehr lange nach den Denk-Mustern suchen. Sie können bald sehr schnell erkennen, warum in einem Streitgespräch aneinander vorbeigeredet wird, wenn die jeweiligen Muster verschieden sind und welche Blickwinkel oder Aspekte und weitere ”»Muster« zu einer vollständigen Situationsbeschreibung noch fehlen.

Doch Vorsicht: Verkennen Sie nicht die große Gefahr von Vor-Urteilen, und zwar sowohl im Sinne von festen»Schubkästen«, in die man andere gern und schnell ein-, aber nur schwer wieder aussortiert, als auch im Sinne von »zu früh« und »zu schnell« urteilen. Machen Sie auch hieraus eine Übung.

Gestehen Sie sich wohl wollend Ihre Vor-Urteile zu (wer hat sie nicht?), aber nehmen Sie sich die Zeit, sie auch zu überprüfen! Schauen Sie hinterher nach, ob Ihre Wahrnehmung der Situation und Muster auch vollständig und der Zeitpunkt Ihrer Wertungen und Urteile angemessen war.

Versuchen Sie einmal, eine Situation oder ein Denk-Muster solange wie möglich nur zu erkennen und nicht zu bewerten. Beginnen Sie mit nebenstehenden Zeitungsartikeln. Auch hier gilt der Satz vom Balken im eigenen Auge, den es zu erkennen gilt, bevor man sich über den Splitter im Auge des anderen erregt.

Mit diesem Training im Erkennen und Wechseln von Denk-Mustern und im Zurückstellen von Wertungen sind Sie nun als Einzelperson bestens gerüstet, im Team und in der Gruppe an kreativen Problemlösungen mitzuwirken