Praxisbeispiel: Der Runde Tisch in Leer-Oststadt

Seite 4: Fazit

Schlussfolgerungen

Aus Sicht der Prozessbegleitung stellt der Runde Tisch eine gelungene Kooperation dar. Die Bewertung im Rückblick zeigt, dass zumindest vier der genannten Prinzipien von Bedeutung für das Gelingen waren: die Bestandsaufnahme, die Klarheit in der Kommunikation, die Transparenz der Strukturen und vor allem die geteilten Ziele. Während zu Beginn des Prozesses das Ziel der Erarbeitung des Rahmenplanes noch sehr umfassend war, hat die sukzessive Umsetzung von Maßnahmen dazu geführt, dass sich Interessenlagen ausdifferenzierten oder für einen Teil der Beteiligten die Ziele erreicht waren.

Im Rückblick erscheinen die geteilten Ziele und die Erwartung, über das Engagement in der Kooperation die Umsetzung zu beeinflussen, als stärkste Motive für die kontinuierliche Beteiligung, insbesondere der nicht institutionellen Mitglieder der Kooperation.

Die Erfahrung im geschilderten Fall zeigt, dass die kontinuierliche Reflexion der allgemeinen Kriterien wichtig ist für eine Prozessbegleitung. Dabei ist es gegebenenfalls nicht wichtig, alle Kriterien zu »erfüllen« (manchmal kann es sinnvoll sein, bewusst abzuweichen), aber dies sollte insbesondere der Prozessbegleitung klar sein. So kann sich z. B. aus einer durch Einzelinteressen motivierten Kooperation eine erhebliche Dynamik im Prozess ergeben.