Kooperation im Sozialraum: Motivationen, Bedingungen und Hindernisse

Für die Kontinuität von Kooperation und die Attraktivität von Kooperationspartnern sind folgende Faktoren ausschlaggebend.

  • Passende Kooperationspartner/innen müssen erstmal gefunden werden oder ins Blickfeld von Akteur/innen geraten. Dieser Faktor ist nicht so banal, wie man zunächst denken mag...

  • Personen, Gruppen und Organisationen gehen aus verschiedenen Gründen Kooperationen ein. Allerdings ist es in der Regel nicht die Kooperation an sich, die die Zusammenarbeit attraktiv machen, sondern deren Erträge.

  • Kontakte erweitern das eigene Wissen und den Zugang zu Informationen. Konkrete Kooperationsprojekte sind jedoch voraussetzungsreicher. Diese Voraussetzungen müssen bei der Anbahnung der Kooperation gezielt hergestellt werden.

  • Der Prozess des Kontaktaufbaus und die Anbahnung einer Kooperation kann viele Potenziale und Energien freisetzen. In gleichem Maße ist dies jedoch auch eine kritische Phase. Gerade in dieser Phase werden häufig Kooperationen durch verschiedene Faktoren verhindert, bevor sie überhaupt begonnen haben.

  • Immer wieder kommt es zu Konflikten und Abbrüchen von Kooperationsprojekten. Gründe hierfür sind in verschiedenen Phasen und auf verschiedenen Ebenen zu suchen.

  • Einzelne Kooperationsprojektesind immer zeitlich begrenzt und werden abhängig von ihrem Output. Andere, längerfristige Kooperationsprojekte werden nur eingegangen, wenn die Beteiligten auf bereits erreichte Ziele zurückblicken können und sich auch weiterhin Erfolg von der Zusammenarbeit versprechen. Für die Kontinuität von Partnerschaften sind daher folgende Kriterien von Belang