Beteiligung

Häufig scheitert Engagement an der Beteiligungskultur einer Gruppe oder Organisation. Ganz reibungslos sind Menschen für die Aktion oder Kampagne geworben worden, es gibt gut durchdachte Regelungen und alle fühlen sich umfassend informiert. Nur bei der Partizipation hapert es und in den Köpfen der »alten Hasen« regt sich Unbehagen bei der Idee, dass die Neuen »jetzt schon« mitbestimmen dürfen.

Let's talk about participation

Beteiligung lässt sich am besten fördern, indem man frühzeitig über Möglichkeiten der Partizipation spricht: Wer kann sich im Rahmen der Initiativarbeit wie und an welcher Stelle einbringen? Eine rechtzeitige Klärung dieser Frage verhindert Missverständnisse und lädt die Freiwilligen ein, sich auch wirklich einzubringen. Beteiligungsmöglichkeiten aufzuzeigen, ist dabei eine Bringschuld der jeweiligen Organisation und der bereits aktiven Mitglieder. Die Beteiligung aller muss zusammengedacht werden mit dem Gedanken des Partizipationslernens, denn: Partizipation lernt man durch Partizipation (Urban 2005).

Wie kann man im Rahmen einer Kampagne oder Aktion breite Partizipation möglich machen?

Die Antwort hängt zum einen stark von der Struktur der Gruppe oder Organisation ab. Zum anderen muss geklärt werden, was und wie sehr Freiwillige überhaupt mitbestimmen wollen und sollen – am besten vor Beginn einer gemeinsamen Kampagne und nicht »unterwegs«. Dafür lohnt es sich, ausreichend Zeit einzuplanen!

Mitmachen = Mitreden?

  • Wie stark dürfen neue Freiwillige mit entscheiden?
  • Wo sollen neue Freiwillige/Ehrenamtliche/Aktive in der Planung mit einbezogen werden, teilnehmen können und wo nicht?
  • Welche Grade der Partizipation werden bei Aktionen unterschieden? Gibt es Unterschiede zwischen Freiwilligen? Gibt es einige, die Verantwortung übernehmen, sich beteiligen, mitbestimmen und mitentscheiden? Und gibt es Andere, die helfen, Anweisungen ausführen, »Dekoration« sind und bloß informiert werden?
  • Seid ehrlich zu euch selbst: Wollt ihr symbolische Beteiligung oder engagierte Menschen, die sich auch einmischen? Oder sucht ihr vor allen Dingen Helfer/innen und Statist/innen? Kommuniziert ihr dies auch den Freiwilligen oder macht ihr »falsche Versprechungen«?
  • Haben Mitglieder eine Sonderrolle gegenüber Nicht-Mitgliedern?