Nachhaltigkeit

Seite 4: Perspektive, Wichtige Tipps

Irgendwie weiter ...

In der Regel ist die Perspektive für die nachhaltige Nutzung und Fortsetzung eines Projekts während der Antragstellung noch nicht geklärt. Angesichts des Dilemmas – es werden in der Regel zeitlich beschränkte Projekte gefördert, diese sollen aber nachhaltig fortgesetzt werden – sollten Sie hier nach jedem Strohhalm greifen. Dass Sie dabei zu wenig überzeugenden oder unrealistischen Argumentationen greifen müssen, lässt sich manchmal nicht vermeiden.

So können Sie angeben, dass ein Projekt auf der Basis von ehrenamtlichem Engagement weiterbetrieben werden kann, wenn Ihre Organisation über entsprechende Strukturen verfügt. Gerade bei kleineren Projekten im Non-Profit- oder Jugendbereich kann dies bereits ausreichen und unter Umständen auch sinnvoll sein.

Da viele fördernde Einrichtungen oder Gutachter/innen um die Schwierigkeiten wissen, die die Frage nach der Nachhaltigkeit mit sich bringt, können Sie hoffen, dass nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

Die wichtigsten Tipps in Stichpunkten:

  • Schildern Sie, wie Sie die Projektergebnisse verbreiten werden und damit auch etablierte Institutionen erreichen.
  • Ziehen Sie, wenn möglich, weitere fördernde Einrichtungen hinzu.
  • Verweisen Sie auf die beabsichtigte Nutzung von Förderhierarchien, wenn vorhanden.
  • Ziehen Sie Geschäftsmodelle in Erwägung, wenn Sie sich hinreichend kompetent fühlen und der Geber dies gestattet.
  • Seien Sie kreativ.