Evaluation

Seite 1: Methoden, Externe Evaluation

Die Evaluation (oder auch Evaluierung) eines Projekts zielt darauf ab, zu analysieren und zu bewerten, inwiefern das Projekt seine Ziele erreicht oder wie gut die Prozesse innerhalb des Projekts funktionieren.

Symbol: »Beispiel« (Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger)

Die gängigen Aufforderungen und Fragen in Antragsformularen lauten beispielsweise:

  • Welche Maßnahmen sind zur Evaluation des Projekts vorgesehen?
  • Was sind die Bewertungsmaßstäbe und -kriterien, anhand derer Sie den Erfolg des Vorhabens messen wollen?
  • Beschreiben Sie die geplanten Maßnahmen zur Sicherung der Qualität des Projekts.

Bei einer Projektförderung wird der Geber die inhaltliche Arbeit nur eingeschränkt kontrollieren. Deswegen möchte er von Ihnen wissen: Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um die Qualität Ihrer Arbeit einer Bewertung zu unterziehen?

Das Thema Evaluation birgt einige Schwierigkeiten. Konstruktive und sinnvolle Evaluation ist im sozialen Bereich eher selten. Dies hat verschiedene Gründe, über die Sie sich zumindest im Klaren sein sollten:

  • Es ist im sozialen oder im Non-Profit-Bereich Bereich oft schwierig oder sehr aufwändig, Ziele zu operationalisieren, sprich: in eine messbare und überprüfbare Form zu bringen.
  • Die finanziellen Ressourcen der meisten Projekte reichen für eine ernsthafte wissenschaftliche Analyse von Projektergebnissen bei weitem nicht aus.
  • Die Evaluatoren und Evaluatorinnen werden von den Projektträgern und Projektträgerinnen beauftragt und bezahlt. Insofern kann nicht erwartet werden, dass diese neutral und unabhängig urteilen. Wer beisst schon die Hand, die einen füttert?


Aus diesem Grund wird Evaluation in der Praxis oft »pro forma« und repräsentativ betrieben. Überlegen Sie sich lieber, welche Aspekte Ihres Projektes Sie tatsächlich analysieren wollen – wovon versprechen Sie sich einen Erkenntnisgewinn?

Grundsätzlich kann man zwei verschiedene Arten von Methoden unterscheiden, die bei einer Evaluation eines Projekts zum Einsatz kommen können:

Qualitative Methoden, z. B.

  • Beobachtung,
  • Befragungen (Interviews),
  • Auswertung von Texten und Protokollen.


Quantitative Methoden, z. B.

  • Standardisierte Fragebögen,
  • Tests,
  • Auswertung von Messwerten.

Evaluierung von Projekten

In der Praxis wird Evaluation oft in einer dieser zwei Formen durchgeführt:

Evaluation durch Externe
Die Budgets größerer Projekte erlauben manchmal, eine externe Einrichtung zu beauftragen. Solche Einrichtungen sind zum Beispiel Forschungsinstitute oder Universitäten. Die etwas weniger aufwändige Alternative ist eine befreundete Person mit einem sozialwissenschaft­lichen Studienabschluss und Doktortitel.

Wenn Sie jemanden mit der Evaluation beauftragen, sollten Sie darauf achten, dass die Auftragnehmer/innen Erfahrung mit der Evaluation sozialer Projekte haben. Hier stellen sich völlig andere Anforderungen als bei der wissenschaftlichen Grundlagenforschung.

Wenn Sie Experten und Expertinnen mit der Evaluation beauftragen, können Sie von diesen Vorschläge einholen, welche Methoden bei der Evaluation des Projekts sinnvoll sind. Diese Vorschläge können sie in den Antrag aufnehmen. Manchmal sind Evaluatoren und Evaluatorinnen auch bereit, eine entsprechende Textpassage zum Antrag beizusteuern.