Was zeichnet einen guten Projektantrag aus?

Seite 2: Innovationsgehalt, roter Faden

Innovationsgehalt

Mit dem Alleinstellungsmerkmal verbunden ist der Aspekt der Innovation. Oft streben die Geber explizit danach, Projekte zu fördern, die innovativ sind, die etwas Neues in die Welt bringen. Sie verstehen sich als Impulsgeber. Dies gilt zum Beispiel für Stiftungen und die Europäische Union. Das langweilige »Tagesgeschäft« sollen andere übernehmen, beispielsweise die etablierten sozialen Versorgungs- und Unterstützungssysteme oder das Schulsystem.

Innovation muss nicht bedeuten, dass Sie die ganze Welt auf den Kopf stellen. Entwickeln Sie einen Service, der einen bestimmten Bedarf deckt, der bislang von niemandem berücksichtigt wurde. Oder auch: Übertragen Sie ein bewährtes Verfahren erstmalig in einen neuen Anwendungsbereich.

Der Zwang zur Innovation kann nerven. Bei der Bekämpfung von sozialen Missständen könnte viel mehr erreicht werden, wenn zehn Mal ein bewährtes Verfahren als zehn Mal ein vermeintlich innovatives Projekt gefördert würde. Vielen Gebern wäre dies aber zu langweilig. Es entspricht nicht ihrem Selbstverständnis, bereits vorhandene Strukturen zu unterstützen. Nein, es muss immer etwas Neues sein.

Wenn Sie sich an einen Geber wenden, dem es wichtig ist, innovative Projekte zu fördern, dann müssen Sie den Innovationsgehalt ihres Projektes herausstreichen. Manche Organisationen beantragen erfolgreich immer wieder neue Projekte, deren Konzept sich ähnelt. Dies gelingt, weil Sie clever genug sind, in jeden neuen Projektantrag einen (anderen) innovativen Aspekt hervorzuheben. Diese Methode »Variationen über ein Thema« ist durchaus legitim, wenn sie einem wichtigen sozialen Zweck dient.

Der rote Faden

Ein guter Projektantrag beinhaltet einen roten Faden. Dass dies so ist, hängt eng mit dem Alleinstellungsmerkmal und der innovativen Idee des Projekts zusammen. Ein Projektantragt verfügt über einen roten Faden, wenn sich ein Thema durch den gesamten Antrag zieht. Wenn Sie musikalisch bewandert sind, könnte man auch davon sprechen, dass ein »Motiv« immer wieder auftaucht. Der Antrag ist durchkomponiert, die einzelnen Teile passen zueinander und bauen logisch aufeinander auf.

Ein Antrag kann auch abgelehnt werden, weil Sie darin zu viele kreative und innovative Ideen unterbringen, die nicht konzeptuell miteinander verbunden sind. Die Konsequenz ist: Die Gutachter/innen haben beim Lesen in der Mitte schon vergessen, worum es eigentlich am Anfang ging.
Bei den Aspekten Alleinstellungsmerkmal und Innovationsgehalt können Sie Ihren kreativen Fähigkeiten freien Lauf lassen. Um einen roten Faden herauszuarbeiten, bedarf es handwerklichen Könnens.

Symbol: »Tipp« (eine stilisierte Glühbirne)

Zwei Prinzipien sind hilfreich. Erstens: Weniger ist mehr. Beschränken Sie sich auf das Wesentliche. Wenn Sie zwei konkurrierende Ideen in einem Antrag haben, die nicht so recht zueinander passen, dann verzichten Sie auf eine. Zweitens: Wiederholung. Die zentrale Idee Ihres Projekts muss am Anfang, in der Mitte und am Ende Ihres Projektantrags auftauchen.

Letztendlich sind Alleinstellungsmerkmal, Innovationsgehalt und der rote Faden drei Aspekte desselben Ziels: Es geht darum, das »gewisse Etwas« des Antrags herauszuarbeiten.