Die Arbeit am Antrag planen

Seite 7: Beratungsangebote

Besonders interessant ist die Option, beim Geber vorab eine Skizze des Projekts einzureichen. So können Sie ohne großen Aufwand feststellen, ob Sie mit Ihrer Projektidee eine Chance haben. Weiterhin werden Sie auf mögliche Schwachpunkte Ihres Projekts aufmerksam gemacht.

Es ist nie falsch, mit dem Geber in persönlichen Kontakt zu treten. Beratungs- und Informationsangebote sind eine gute Gelegenheit. Es kann Ihnen wertvolle Pluspunkte einbringen, schon einmal vorab »ihr Gesicht zu zeigen«.

Bei Kontaktseminaren, Präsentationen und Konferenzen können Sie zudem potentielle Kooperationspartner kennenlernen. Ein Beispiel: Um ein größeres EU-Projekt beantragen zu können, benötigen Organisationen kooperierende Einrichtungen aus verschiedenen Ländern. Veranstaltungen zu EU-Födermittelprogrammen dienen aus diesem Grund als internationale Kontaktbörse für Organisationen. Dass die wichtigen Kontakte besonders während der Kaffeepausen oder beim gemeinsamen Umtrunk nach dem offiziellen Teil geschlossen werden, versteht sich von selbst.

Mitarbeiter, Vorgesetzte, Freunde, Bekannte ...

Wenn Ihnen keines der genannten Unterstützungsangebote zur Verfügung steht, sollten Sie dennoch versuchen, sich das Leben etwas leichter zu machen:

  • Bitten Sie Ihren Vorgesetzten, Sie zu unterstützen und Sie für die Zeit der Antragstellung von anderen Aufgaben freizustellen,
  • Fragen Sie einen befreundeten Native Speaker, ob er Ihnen eine Passage ins Englische übersetzten kann,
  • Bitten Sie Ihre Familie und Freunde, in den Tagen vor der Deadline viel Verständnis für Sie aufzubringen.