Eigenkapital

Bei klassischen Unternehmensgründungen ist immer die Frage, ob der Gründer/die Gründerin ein angemessenes Eigenkapital vorweisen kann. Im gemeinnützigen Bereich sollte dieses »Eigenkapital« zumindest aus einem Fördernetzwerk, aus persönlichen Verbindungen zu potenziellen Partnern und Geldgebern sowie aus Andockmöglichkeiten an vorhandene Projektstrukturen bestehen. Daraus kann dann auch, falls erforderlich, Eigenkapital im monetären Sinne generiert werden.

Finanzierungen aus dem Umfeld

Insbesondere die GLS Gemeinschaftsbank eG bietet Instrumente zur Einbindung eines fördernden Umfeldes in die Finanzierung an:

  • Bürgengemeinschaften: Ein Kredit wird durch eine Vielzahl von kleinen persönlichen Bürgschaften abgesichert. Typisch hierfür wäre ein Kredit über 90.000 Euro mit fünfjähriger Laufzeit, der von 30 Menschen mit jeweils 3.000 Euro verbürgt wird. Dadurch könnte eine Sicherheitslücke abgedeckt werden und das Projekt kann mit der Gewissheit eines tragfähigen Umfeldes starten.
  • Leih- und Schenkgemeinschaften: Die Bank finanziert Kleinspenden vor. Verpflichten sich beispielsweise 30 Menschen vier Jahre lang 50 Euro monatlich zu spenden erhält der Verein von der Bank 72.000 Euro, die er als Eigenkapital ausweisen kann.
  • Privatdarlehen: Zur Förderung von Initiativen können zinsgünstige und/oder nicht abgesicherte Darlehen von Privatpersonen eingeworben werden. Dies kann allerdings problematisch sein: Bei mehr als fünf Darlehen besteht die Gefahr, dass der Kreditnehmer »unerlaubtes Bankgeschäft« betreibt. Und sollte ein Darlehen aus privaten Gründen zurückgefordert werden steht eventuell die Gesamtfinanzierung in Frage.
  • Manche Banken sind bereit, Privatdarlehen zu verwalten.
  • Liquiditätsgemeinschaften: Einer Gruppe von Vereinen wird von der Bank der technische Rahmen für deren gegenseitige Liquiditätshilfen zur Verfügung gestellt. Durch die Bildung eines Sicherheitspools (jeder Träger bringt beispielsweise eine Garantie ein) kann die Bank dafür auch eine Kreditlinie zur Verfügung stellen. In Einzelfällen wurden auch schon solidarische Risikofonds von gemeinnützigen Trägern entwickelt.

Sonstige Instrumente

  • Zur Abdeckung von Sicherheitslücken können Bürgschaftsbanken angesprochen werden, wobei für gemeinnützige Träger insbesondere die Bürgschaftsbank für Sozialwirtschaft relevant ist. In ganz seltenen Fällen geben Gebietskörperschaften (Kommunen, Behörden) so genannte Kommunalbürgschaften.
  • Matching: Für Zuschussgeber kann es attraktiv sein zu sehen, dass ihre eingesetzten Mittel vervielfacht werden. Stiftungen könnte beispielsweise angeboten werden: Für jeden Euro, den ihr uns gebt, werben wir einen Euro von Privatpersonen / aus der regionalen Wirtschaft ein. Wenn eine Stiftung diese Idee unterstützt, kann mit der gleichen Argumentation (deine Spende wird verdoppelt) im Umfeld des Trägers geworben werden.
  • Zinszuschüsse: Manche Stiftungen, wie beispielsweise Aktion Mensch, unterstützen regelmäßig Projekte durch Zinszuschüsse. Die GLS Treuhand e.V. fördert in dieser Weise und auch durch die Stellung von Sicherheiten immer wieder ihre Mitgliedseinrichtungen, wenn diese GLS-Kredite aufnehmen.

Beratung

Insbesondere bei Neugründungen, wenn im Projekt noch nicht genügend Know-how beispielsweise in der Ansprache von Stiftungen oder im Rechnungswesen vorhanden ist, lohnt sich das Engagement von externen Beratungsunternehmen. Auch die Baubuchhaltung und -kostenkontrolle wird in vielen Fällen sinnvoller Weise vergeben. Wie können hierfür die richtigen Partner gefunden werden?

  • Idealerweise durch positive Referenzen von einer befreundeten Einrichtung.
  • Alle Dachverbände können zumindest Hinweise geben bzw. unterhalten oft selbst Beratungseinrichtungen, beispielsweise der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Diakonie, die Caritas, Fachverbände, u.a.
  • Auch potenzielle Geldgeber (Stiftungen, Banken) haben dahingehend ihre Kontakte und eventuell auch Präferenzen.
  • Viele Fragen können durch Internet-Recherchen geklärt werden. Die am meisten genutzte deutsche Seite zum Thema finden Sie unter www.vereinsknowhow.de
pornscat.org
scat-femdom.org
fetishwild.org
fetish-scat.net
rarefetish.org