Anmerkungen & Quellen

Anmerkungen

(1) Szynka, Peter (2005): Theoretische und Empirische Grundlagen des Community Organizing bei Saul D. Alinsky, Bremen, S. 139.

(2) Vgl. Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing. Hamburg, S. 30.

(3) Vgl. Mohrlok, Marion/Neubauer, Michaela/Neubauer,Rainer/Schönfelder, Walter (1993): Let‘s Organize! München, S. 178.

(4) Vgl. Penta (Hrsg.) (2007), S. 221.

(5) Jamoul, Lina in Penta (Hrsg.) (2007), S. 224.

(6) Vgl. Vossel, Marcus in Penta (Hrsg.) (2007), S. 136.

(7) Fundraising kommt von: engl. fund= Schatz, to raise= heben, aufbringen. Definition:»Fundraising wird verstanden als die umfassende Mittelbeschaffung einer Organisation. Dies umfasst Finanz- und Sachmittel, Rechte und Informationen, Arbeits-und Dienstleistungen, wobei der Schwerpunkt auf der Einwerbung finanzieller Mittel liegt. Beim Fundraising geht es um die Erstellung einer Kommunikationsstrategie für die Beschaffung von Finanzmitteln, und zwar vor allen Dingen für Mittel, die nicht nach klaren Förderkriterien vergeben werden und nicht regelmäßig fließen.« (Haibach, Marita (2006): Handbuch Fundraising, Frankfurt, S. 19).

(8) So habe ich selber jahrelang mit kleinen Nachbarschaftsorganisationen gearbeitet, die für die Abwicklung von Spenden und Stiftungsanträgen von einer örtlichen Kirchengemeinde formal und praktisch unterstützt wurden.

(9) Hilfreiche Tipps gibt es dazu bei Daniel Pichert (2012): Erfolgreich Fördermittel einwerben, Bonn (Stiftung Mitarbeit).

(10) Anschaulich beschrieben von der erfahrenen Grassroot Fundraiserin Joan Flanagan in: Flanagan, Joan: The Grass Roots Fundraising Book, Chicago (1982), S. 29 ff.

(11) Vgl. Flanagan, Joan (1982): Chicago, S. 29 ff.

(12) In unserer globalisierten Weltökonomie bleibt sonst nämlich kaum noch ein »sauberes«, finanzstarkes Unternehmen übrig.

(13) Vgl. Flanagan (1982), S. 29 ff.

(14) Vgl. Mohrlok et al. (1993), S. 178.

(15) Aus einer Rede von Cesar Chavez, dem Präsidenten der United Farm Workers, einer mächtigen und erfolgreichen Landarbeiter Gewerkschaft (1971). Darin beschreibt er seine Erfahrungen mit dem Organisieren: »Die Behauptung, ›die sind so arm, dass sie es sich nicht leisten können, die Gruppe zu unterstützen‹ ist ein großer Trugschluss. Man kann keine Leute organisieren, wenn man Angst vor ihnen hat. (...) Man kann in verschiedener Weise Angst vor ihnen haben. Meist will man sie beschützen. Man kennt die Einstellung: Schwarze oder Braune oder Landarbeiter sind so arm, dass sie es sich nicht leisten können, eine eigene Organisation zu haben. Sie haben ja kaum Geld zum Essen. Eine solche Einstellung macht es dem Organizer natürlich sehr einfach. Er kann sich immer darauf berufen: Ich habe nicht versagt. Sie können kein Geld aufbringen, also sind wir nicht in der Lage, sie zu organisieren«. (Chavez, Cesar in: Gewaltfreie Aktion Nr. 24/25-2/3. Quartal 1975, S.14 ff.,Übersetzung: Hermann Gehling), vgl. Chavez, Cesar (1975), S. 15.

(16) Vgl. Ripken, Aexandra (2011): Das persönliche Gespräch. Gotha, S. 145.

(17) Vgl. Penta (2007), S. 105.

(18) Vgl. Mc Neil, Larry B. In: Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing, Hamburg (2007) (Übersetzung: Karin Kattman/Peter Szynka), S. 237.

(19) Vgl. Heil, Klaus/Reuter, Susanne: Systemisches Fundraising (o. J.). In: http://www.systemisches-fundraising.de/download/968178_systemisches-fr_reuterheil_kvi_20im_20dialog_2002_2008.pdf (Aufruf am 01.09.2014).

Symbol: »Literaturtipp« (ein stilisiertes geöffnetes Buch)

Chavez, Cesar (1975) in: Gewaltfreie Aktion Nr. 24/25 - 2/3. Quartal, S. 14-19 (Übersetzung: Hermann Gehling).

Jamoul, Lina (2007). In: Penta, Leo (Hrsg.): Community Organizing, Hamburg.

Flanagan, Joan (1982): The Grass Roots Fundraising Book, Chicago.

Haibach, Marita (2006): Handbuch Fundraising, Frankfurt.

Heil, Klaus/Reuter, Susanne: Systemisches Fundraising. In: http://www.systemisches-fundraising.de/download/968178_systemisches-fr_reuterheil_kvi_20im_20dialog_2002_2008.pdf (letzter Aufruf am 20.12.2012).

Mohrlok, Marion/Neubauer, Michaela/Neubauer, Rainer/Schönfelder, Walter (1993): Let’s Organize!, München.

Mc Neil, Larry B. In: Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing, Hamburg (Übersetzung: Kattman, Karin/Szynka, Peter).

Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing, Hamburg.

Pichert, Daniel (2012): Erfolgreich Fördermittel einwerben, Tipps und Tricks für das Schreiben von Projektanträgen (Stiftung Mitarbeit, Arbeitshilfe Nr. 42), Bonn.

Ripken, Alexandra (2010): Abschlussbericht zur Feldstudie »Grassrootsfundraising in den USA. In: https://www.socialnet.de/materialien/attach/69.pdf (letzter Aufruf am 01.09.2014).

Ripken, Alexandra (2011): Das persönliche Gespräch, Gotha.

Szynka, Peter (2005): Theoretische und Empirische Grundlagen des Community Organizing bei Saul D. Alinsky, Bremen.

Vossel, Marcus: Organizing Schöneweide. In: Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing, Hamburg.