Organizing ohne Organizer

Seite 3: Methode & Aktionen

Methodisches Vorgehen: Was wurde dabei von CO übernommen oder gelernt?

Die Arbeitsschritte von »Starke Nachbarschaften durch aktive Beteiligung« beruhen auf dem Ansatz des Community Organizing. Am Anfang steht ein Zuhörprozess mit anschließender Abstimmung der Ziele der am Prozess Beteiligten. Dann erfolgt die Recherchephase. Auf Grundlage dieser Recherche wird eine Umsetzungsstrategie entwickelt, dabei wird auf Kooperationen und Öffentlichkeit geachtet.

Witzige Aktionen verschaffen Aufmerksamkeit

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es schwierig ist, Bürger/innen aus dem Zuhörprozess für die aktive Mitarbeit zu gewinnen, wenn der Zuhörprozess in einem zu großen Radius stattfindet. Es gibt dann wenige Übereinstimmungen in den lokalen Interessen und die weitere Arbeit konzentriert sich auf ein stadtpolitisches Thema- Augrund des geringeren Eigeninteresses und des Machtgefälles gestaltet sich die Umsetzung schwierig. Wir stehen oft Resignation und Verdruss gegenüber. Das ist keine gute Voraussetzung für eine aktive Mitarbeit oder ein Engagement für die eigenen Belange. Kontinuität in die Projektarbeit zu bekommen, ist eine Herausforderung. Der Zeit- und Kraftaufwand in den Aktionsphasen ist für Ehrenamtliche eine starke Belastung. Unserer Ansicht nach ist es wichtig, am Anfang viele kleinere Ziele erfolgreich zu erreichen, damit die Menschen wieder Mut und Kraft für demokratische Prozesse und Lust am Mitgestalten ihrer Lebenswelt gewinnen.

Aktionen

Zur Durchsetzung unserer Ziele haben wir verschiedene Aktionsformen erprobt. Nach einer Unterschriftensammlung zur Aktivierung von Bürger/innen für das Zooschaufenster wurde eine medienwirksame Aktion vor Ort gestartet. Ungefähr 50 Bürger/innen versammelten sich mit Leitern und schauten über die zugewachsene Begrenzung der ehemaligen Bürgerwiese. Ein Video dieser Aktion wurde bei YouTube veröffentlicht und bei der nachfolgenden Bürgerversammlung im Eingangsbereich präsentiert. Der Einstieg beim Gespräch mit den Verantwortlichen brachte viele Lacher: ein Stelzenläufer versuchte, Einblick in das Zooschaufenster zu gewinnen. Unsere Resümee: Witzige Aktionen schaffen Aufmerksamkeit, Öffentlichkeit und sind eine Basis für die Kommunikation.

Zusammenhang und Zusammenarbeit mit überregionalen Kampagnen, Institutionen und Organisationen

FOCO e. V., Prof. Dr. Lothar Stock und das Leipziger Projekt »Starke Nachbarschaften durch aktive Beteiligung« haben in den Jahren 2010 und 2011 an der HTWK Leipzig alle von Paul Cromwell in Deutschland betreuten Projekte zu einem Fachaustausch eingeladen. Besonders die ehrenamtlich engagierten Organisator/innen haben bei diesen Treffen Impulse und Erfahrungen für die Weiterentwicklung ihres Projektes bekommen. Die intensive Auseinandersetzung mit den Grundsätzen des Community Organizing bildete bei diesen bundesweiten CO-Tagungen mit dem Titel: »Demokratisiere deine Stadt – Democratize your City« einen weiteren Schwerpunkt. Damit wurde für die Ehrenamtlichen ein ideales Weiterbildungs- und Professionalisierungsangebot bereitgestellt.