2 Fragen zu Rücktritt mit Expertenantworten

Rücktritt eines Beisitzers...

Kann ein Beisitzer in sofortiger Wirkung von seinem Amt zurücktreten? Muss er dazu, in seinem Anschreiben an den Vorsitzenden des Vorstandes, eine Begründung abgeben?

Ein Beisitzer kann - wie jedes ehrenamtlich tätige Mitglied von Vereinsorganen, also auch ein Vorstandsmitglied (ohne Anstellungsvertrag) - jederzeit und mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurücktreten. Der Rücktritt muss im rechtlichen Sinne nicht begründet werden. Aus Gründen der Fairness oder auch der Vereinsinteressen sollte selbst im Konfliktfall über eine sachliche Begründung nachgedacht werden.

Stand: 14. Januar 2016

Rücktritt vom Vorstand

In unserem Verein hat ein Vorstandsmitglied sein Amt zur Verfügung gestellt und damit sein Amt als Vorstand niedergelegt. Jetzt hat dieses Vorstandsmitglied seine Spontanentscheidung den Vorstandsposten zur Verfügung zu stellen, bereut und sein Schreiben annulliert. Jetz die Frage: gibt es einen Rücktritt vom Rücktritt oder muss der Verein ein neues Vorstandsmitglied berufen.

Im rechtlichen Sinne ist der Rücktritt von einem (wirksamen) Rücktritt nicht möglich. Als wirksamer Rücktritt gilt bereits eine mündliche Erklärung gegenüber einem anderen Vorstandsmitglied, zumal eine schriftliche. Insofern ist es durchaus ratsam eine Neuwahl/Neuberufung ins Auge zu fassen.

Stand: 14. Januar 2016