Erfahrungsberichte aus der Praxis

In diesem Kapitel kommen Vereine und Initiativen mit Gründungserfahrung persönlich zu Wort. Die Beteiligten antworten auf Fragen zur Entstehungsgeschichte, zu Hindernissen bei der Gründung und zum Beratungsprozess.

  • Der Grundgedanke des Projekts ist es, die Vorbildfunktion von Profisportlerinnen und Profisportlern in die politische Bildung zu integrieren und für die unterschiedlichen Formen von Diskrimierung und Rassismus zu sensibilisieren. Das Projekt wurde während des Gründungsprozesses praxisnah beraten.

  • Das Projekt hat den Gedanken der gesellschaftlichen Eingliederung von Flüchtlings- und Migrantenfamilien in konkrete Arbeit umgesetzt. Die Internationalen Gärten in Göttingen sind Orte, an denen Menschen Gärten gemeinschaftlich gestalten. Sowohl das Projekt als auch die Stiftung erhielten eine umfassende Gründungs- und Gemeinnützigkeitsberatung.

  • Der Verein »Bürger am Zug« fördert das bürgerschaftliche Engagement und engagiert sich in der Aufwertung des Wohnumfeldes, dem Erhalt gründerzeitlicher Bausubstanz, Integrationsförderung und interkulturellem Austausch. Der Verein wurde beim gesamten Gründungsprozess beraten. Dazu zählten vom Satzungsentwurf bis zum Antragsverfahren beim Registriergericht.

  • Der gemeinnützige Verein setzt sich für die Schulbildung von Kindern in Kenia ein. Derzeit werden 75 Patenkinder sowie einige Selbsthilfe-Projekte vor Ort unterstützt. Neben Brunnenprojekten, AIDS-Beratungen und anderen Hiilfsaktionen, gilt das Hauptaugenmerk der Akteure vor Ort der klassischen Bildung junger Menschen in Kenia. Der Vorstand hat eine Krisenberatung erhalten.

  • Die überregionale Initiative setzt sich dafür ein, dass Großeltern das Recht auf regelmäßigen Kontakt zu den Enkelkindern auch im Falle eines Sorgerechtskonflikts der Eltern erhalten bleibt. Derzeit sind Großeltern und deren Enkel einzig auf das Wohlwollen des Sorgeberechtigten angewiesen. Die Initative wurde bei der Satzung eines nicht eingetragenen Vereins zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit beraten.