Möglichkeiten und Grenzen

Welche Grenzen und Stolpersteine hat die Aktivierenden Befragung? Welche Standards und Kriterien sollten bei aller Verschiedenheit der Anwendungsfelder gegeben sein? Dazu werden praktischen Erfahrungen reflektiert und in den Zusammenhang wissenschaftlicher Diskurse und Forschungen gestellt. Das Kapitel über Grundvoraussetzungen von Partizipation soll aufzeigen, dass allein eine aktivierende Befragung in benachteiligten Gebieten keine Partizipationseuphorie auslösen wird. Deshalb wird die Bedeutung der nachfolgenden, längerfristigen aktivierenden Arbeit im Stadtteil herausgestellt - auch wenn sie im Rahmen dieses Handbuchs nur ansatzweise bearbeitet werden kann.

  • Unter dem Schlagwort »Aktivierende Befragung« kursieren teils abenteuerliche Angebote. In diesem Kapitel soll auf unverzichtbare Grundverständnisse und Kriterien hingewiesen werden. Mögliche Verschiedenheiten werden verdeutlicht und gewürdigt.

  • Aktivierung und Beteiligung stehen programmatisch hoch im Kurs. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich jedoch so manche Tücken: Auf perfekt durchorganisierten Veranstaltungen kommt Beteiligung nicht in Gang. Worauf muss geachtet werden?