KonsUmwelt Wettbewerb

KonsUmwelt informiert Jugendliche über den Zusammenhang zwischen Konsum und unseren Umgang mit den begrenzten weltweiten Ressourcen. Das Projekt bietet SchülerInnen die Möglichkeit sich kritisch mit unserem Lebensstil und den damit in Verbindung stehenden globalen Umweltproblemen auseinanderzusetzen. Ihr Blick für den Einfluss des eigenen Handelns und Konsumverhaltens wird dabei geschärft. Außerdem zeigt das Projekt den SchülerInnen konkrete (Konsum-)Alternativen auf, die nicht nur Mensch und Umwelt schonen, sondern auch Spaß machen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Agrar Koordination FIA e.V.
Schlagworte Jugend, Umwelt
Reichweite bundesweit
Teilnehmende Teilnehmen können alle Klassen oder Gruppen, die einen Aktionsvorschlag aus den Bildungsmappen umgesetzt oder sich eine neue Aktion zum nachhaltigen Konsum/ Ressourcensparen ausgedacht und diese durchgeführt haben.
Bewerbungskriterien Der Wettbewerb gibt allen Teilnehmer/innen die Gelegenheit, Aktionen zu präsentieren oder auch Ideen für zukünftige Projekte zum nachhaltigen Konsumieren und Ressourcensparen vorzustellen. Zum Beispiel Give-Boxes, Flohmärkte, Tauschbörsen, Gemeinschaftsgärten, Reste-Kochen, Recycling- oder Upcycling Ideen und Aktionen,.... An Projekttagen können die Themen mithilfe der von der Agrar Koordination erstellten Bildungseinheiten in der Schule behandelt werden. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des Veranstalters.
Bewerbungsfrist Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.
Preis 1. Preis: 500 EUR für Maßnahmen zum Ressourcenschutz an der Schule/ Einrichtung, 2. Preis: Ein Klassensatz T-Shirts aus Biobaumwolle und Fairem Handel, 3. Preis: Ein Klimafrühstück für Klasse/Gruppe und Lehrer/in.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Corina Schulz
Agrar Koordination FIA e.V.
Nernstweg 32-34
22765 Hamburg
Tel: 040-39 25 26
Fax: 040-399 00 629
corina.schulz[at]agrarkoordination.de
Sonstiges: Eine Auswahl der eingereichten Ideen und Aktionen wird in einer Broschüre präsentiert. Die Publikation soll dem Umweltministerium (BMU) an einem öffentlichen Termin überreicht werden, um deren Botschaft in die Politik zu tragen.
Link neue Suche