bap-Preis Politische Bildung

Unter dem Motto »Wir müssen reden! Über gesellschaftlichen Zusammenhalt sprechen: vor Ort — offen — mit allen« wird im Jahr 2019 der bap-Preis Politische Bildung vergeben. Gesucht werden Projekte, die nachhaltige auch digitale Dialogformen zwischen Geflüchteten und Einheimischen, Jugendlichen oder Bürgerinnen und Bürgern vor Ort entwickeln, um einander auch in Bezug auf die eigenen Sorgen besser kennenzulernen und zu verstehen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Bundesausschuss Politische Bildung
Schlagworte Bildung, Demokratie, Gesellschaft, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Soziales
Reichweite bundesweit
Teilnehmende Bewerben können sich freie Träger, Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände und Organisationen der (politischen) Jugend– und Erwachsenenbildung. Schulen können sich im Rahmen einer Kooperation mit freien Trägern bewerben. Bewerber ist dann der freie Träger. Ausgezeichnet werden ausschließlich Projekte und Maßnahmen, die bereits in der Praxis erprobt sind und im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum Herbst 2018 stattgefunden haben.
Bewerbungskriterien Das diesjährige Thema der Ausschreibung lautet »Wir müssen reden! Über gesellschaftlichen Zusammenhalt sprechen: vor Ort — offen — mit allen«. Mit dem Preis Politische Bildung sucht der bap Projekte der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, die folgende Eigenschaften aufweisen: Projekte, die sich aktiv der demokratischen BürgerInnen-Beteiligung auf lokaler und regionaler Ebene widmen und dabei Akzeptanz durch nachweislich argumentativ- respektvollen Umgang und mehrheitsfähigen Interessenausgleich gewonnen haben; Projekte, die sich konstruktiv die Partizipation in und die Kooperation mit Organen und Institutionen der Demokratie zum Ziel gesetzt haben und sich dabei vor allem an junge, politisch bislang noch nicht aktive Menschen richten, um ihnen praxisnahe Einblicke in demokratische Strukturen und Verhaltensweisen zu ermöglichen; Projekte, die auf kreative Weise die rational- argumentative Auseinandersetzung mit digitaler Demokratieverachtung und Desinformation in den Mittelpunkt rücken.
Bewerbungsfrist 15. März 2019
Preis Eine unabhängige ExpertInnenjury wählt die Preisträger aus. Es werden drei Preise verliehen, die mit je 3.000 € dotiert sind.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Vorsitzende des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. Barbara Menke
Bundesausschuss des bap e.V. c/o Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN e.V.
Robertstraße 5a
42107 Wuppertal
Tel: 0202 / 97404–15
Fax: 0202 / 97404–20
menke@bap-politischebildung.de
Link neue Suche