Jugenddemokratiepreis 2019: The European IDEA - IDEAL or DEAD?

Der Jugenddemokratiepreis wird von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben. Mit dem Jugenddemokratiepreis wird ein Projekt ausgezeichnet, das sich in herausragenden Weise für Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzt.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Bundeszentrale für politische Bildung
Schlagworte Bildung, Demokratie, Europa, Jugend
Reichweite europaweit
Teilnehmende Brexit, Uneinigkeit in Migrationsfragen, geringe Wahlbeteiligung bei Europawahlen - Die Einen sagen, die Europäische Idee ist tot. Andere denken, die Europäische Idee ist ein Ideal, das wir noch gar nicht erreicht haben und an dem wir stärker arbeiten sollten. Oder ist vielleicht alles auch gut so, wie es ist? 2019 werden in der EU viele Entscheidungen gefällt. Vom 23. bis 26. Mai sind Europawahl. Es gibt viele Möglichkeiten für Veränderung. Es liegt an uns zu entscheiden in welchem Europa wir in Zukunft leben wollen. Aber wie soll diese Zukunft aussehen? Wollen wir mehr oder weniger Europa? Was bedeutet die Europäische Idee für euch? Um diese Fragen zu beantworten sucht die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises Projekte von und für junge Menschen, die sich mit der EU und den EU-Wahlen beschäftigen. Die Veranstalter wollen Jugendliche ermutigen einen Dialog über die EU-Wahlen zu führen und zum Wählen aufzurufen. Es soll die EU selbst und EU-Themen diskutiert werden. Egal, ob es sich um Podiumsdiskussionen handelt oder Lesungen, Plakatkampagnen, Demonstrationen, Videoclips, Konzerte, Theateraufführungen, Flashmobs oder Kunstprojekte, die zum Nachdenken anregen
Bewerbungskriterien Der Jugenddemokratiepreis soll an ein Projekt vergeben werden, das sich in einer herausragenden Weise für Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzt. Ob allein, zu zweit oder als ganze Fußballmannschaft. Dabei ist es egal, welches Projekt Ihr auf die Beine gestellt habt. Ob Demo, YouTube-Video, Theaterstück oder etwas ganz Anderes. Alle Anliegen werden hier in den Fokus gerückt, ganz gleich ob sich die Beteiligten gegen Homophobie, Rassismus und Sexismus oder zum Beispiel für Menschen mit Handicap einsetzen. Fantasie und Engagement sind keine Grenzen gesetzt. Die Projektmacher/innen sollten Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren sein.
Bewerbungsfrist 1. Mai 2019
Preis Die Projekte und Aktionen können bis zu 500 Euro Förderung erhalten.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Svetlana Alenitskaya
Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel: (02 28) 9 95 15-50 9
Fax: (02 28) 9 95 15-29 3
svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de
Link neue Suche