Menschenrechtspreis der Stadt Weimar

Der Stadtrat der Stadt Weimar verleiht alljährlich den »Menschenrechtspreis der Stadt Weimar«. Der Preis wird an Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen vergeben, die sich mit ihrem Wirken für mehr Menschlichkeit und Toleranz zwischen den Menschen und Völkern, aber insbesondere auch für die 1ung und Herstellung der Grundwerte Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit vor dem Hintergrund ihrer ethnischen und religiösen Identität in ihrer oder für ihre Heimat einsetzen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Stadt Weimar
Schlagworte Demokratie, Eine Welt, Europa, Geschichte
Reichweite weltweit
Teilnehmende Jede/r Bürger/in sowie Gruppen und Organisationen hat/haben das Recht, eine Einzelperson, Gruppe oder Organisation als Preisträger vorzuschlagen.
Bewerbungskriterien Der Preis wird an Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen vergeben, die sich mit ihrem Wirken für mehr Menschlichkeit und Toleranz zwischen den Menschen und Völkern, aber insbesondere auch für die 1ung und Herstellung der Grundwerte Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit vor dem Hintergrund ihrer ethnischen und religiösen Identität in ihrer oder für ihre Heimat einsetzen. Mehr Informationen zum Hintergrund des Preises sowie eine Übersicht der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger stehen auf der Veranstalter-Website zur Ansicht bereit.
Bewerbungsfrist Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.
Preis Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis von mindestens 2.500 Euro und einer künstlerischen Beigabe dotiert.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Ulrike Schwabe
Stadt Weimar
Büro für Chancengleichheit
Markt 13/14
99423 Weimar
Tel: (0 36 43) 76 27 66
auslaenderbeauftragte@stadtweimar.de
Link neue Suche