Schule und digitale Demokratie

»Schule und digitale Demokratie« unterstützt mit medienpädagogischen Bildungsveranstaltungen Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte dabei, Cyber-Mobbing, Hass im Klassenchat oder Fake-News zu begegnen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Aktion Zivilcourage e.V.
Schlagworte Demokratie, Jugend, Kinder, Schule
Reichweite Sachsen
Teilnehmende Schulen in Sachsen können sich ab sofort für die zweite Projektrunde (Schuljahr 2020/2021) bewerben. In dem Projekt erhalten Schüler*innen Workshops zu den Themen Fake-News, Hate Speech, Meinungsbildung und Engagement im Netz. Ein Fortbildungsformat für Lehrkräfte setzt den Fokus auf die Erweiterung der Medienkompetenz im Bereich soziale Medien. Ziel ist es, Schulen für digitale Transformationsprozesse stark zu machen und in der Erarbeitung nachhaltiger Angebote zur Förderung einer partizipativen und digitalen Schulkultur zu unterstützen.
Bewerbungskriterien Mit der neuen Bewerbungsrunde werden fünf weitere Schulen gesucht, die neben der Durchführung bedarfsgerechter Bildungsveranstaltungen, Interesse an der Vernetzung mit den Partnerschulen des Projekts haben. Die Auswahl der Schulen für das Projekt »Schule und digitale Demokratie« erfolgt anhand eines Bewerbungsprozesses: Die Teilnahme ist offen für allgemeinbildende (Oberschulen, Gymnasien, Förderschulen) und berufsbildende Schulen in Sachsen.
Bewerbungsfrist 17. Juli 2020
Preis Die Teilnahme am Projekt wird durch die Aktion Zivilcourage e.V. mit öffentlichkeitswirksamer Präsentation der Schulen begleitet. Nach einem Schuljahr werden die Schulen mit einer Auszeichnung gewürdigt.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Alena Hegedüs
Aktion Zivilcourage e.V.
Lockwitzer Straße 4
01219 Dresden
Tel: (0351) 20 29 83 81
a.hegedues@aktion-zivilcourage.de
Link neue Suche