Annemarie-Dose-Preis

Der Annemarie-Dose-Preis zeichnet Projekte aus, die sich in besonderer Weise für den Zusammenhalt der Gesellschaft engagieren

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Senat der Freien und Hansestadt Hamburg
Schlagworte Bürgerschaftliches Engagement, Gesellschaft, Soziales
Reichweite Hamburg
Teilnehmende Maßgeblich für den Preis sind lokale, gemeinnützige und innovative Projekte, mit denen freiwillig Engagierte die Lebensqualität von Gruppen oder einzelnen Menschen verbessern wollen. Ähnlich wie in der Start-Up-Szene können darunter auch kleine und mittlere Initiativen oder Vereine sein, die grundsätzlich wenig Geld haben, aber mit guten Engagement-Projekten gesellschaftlich etwas bewegen möchten.
Bewerbungskriterien Die Vorschläge zur Auszeichnung sind auf dem entsprechenden Bewerbungsformular einzureichen. Eigen- oder Fremdbewerbungen sind gleichermaßen möglich. Der Vorschlag ist grundsätzlich zu begründen. Dazu gehört eine ausführliche Beschreibung des Projektes oder der Maßnahme und der dadurch angestrebten bzw. erreichten wesentlichen Verbesserung für die Gemeinschaft.
Bewerbungsfrist Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.
Preis Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 8.000 Euro ist zweckgebunden und soll als Anschubfinanzierung in die ausgezeichneten Engagement-Projekte investiert werden. Der Gruppenpreis ist mit 5.000 Euro und die beiden Einzelpreise sind jeweils mit 1.500 Euro dotiert.
Preisverleihung Alle preisgekrönten Projekte sind anschließend für den Deutschen Engagementpreis nominiert, der im Dezember 2021 zum Tag des Ehrenamts in Berlin verliehen wird.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) AI 243
Adolph-Schönfelder-Straße 5
22083 Hamburg
engagement@basfi.hamburg.de
Link neue Suche