Deutscher Sozialpreis

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) verleiht seit 1971 jährlich den Deutschen Sozialpreis für herausragende Arbeiten zu sozialen Themen. Dabei steht die Wirkung auf das gesellschaftliche Bewusstsein im Mittelpunkt. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen, die sich mit sozialer Lebenswirklichkeit und ehrenamtlichem Engagement in Deutschland auseinander setzen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)
Schlagworte Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie, Gesellschaft, Medien, Soziales
Reichweite bundesweit
Teilnehmende Teilnehmen können Journalistinnen und Journalisten, die sich mit den besonderen Situationen oder Problemen notleidender oder sozial benachteiligter Gruppen in Deutschland auseinander setzen.
Bewerbungskriterien Zugelassen sind Print-, Hörfunk- und Fernsehbeiträge, die im Vorjahr erstmals in allgemein zugänglichen Medien veröffentlicht wurden und über den bloßen Nachrichtenwert hinausgehen. Ausgeschlossen sind wissenschaftliche oder fiktionale Beiträge und die Fachpresse sowie Gesprächsrunden. Jeder Autor kann bis zu drei thematisch abgegrenzte Beiträge einreichen. Bei Serien muss gekennzeichnet sein, welche zwei Beiträge schwerpunktmäßig zur Beurteilung herangezogen werden sollen. Bewerbungen müssen vollständig unter Berücksichtigung des Formblattes eingereicht werden. Die vollständigen Bewerbungskriterien sowie ein Teilnahmeformular stehen auf der Veranstalter-Website zum Abruf bereit.
Bewerbungsfrist Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.
Preis Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Deutscher Sozialpreis
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege
Deutscher Sozialpreis
Oranienburger Straße 13-14
10178 Berlin
Tel: (0 3 0) 240 89 121
sozialpreis@bag-wohlfahrt.de
Link neue Suche