Paul-und-Käthe-Kraemer Inklusionspreis

Die Gold-Kraemer-Stiftung will mit der Vergabe des Paul-und-Käthe-Kraemer-Inklusionspreises Projekte fördern, die in der Praxis für durchdringende und nachhaltige Verbesserungen im Sinne der UN sorgen.

Der Preis / Wettbewerb
Veranstalter Gold-Kraemer-Stiftung
Schlagworte Bürgerschaftliches Engagement, Kultur, Sport, Wohnen
Reichweite bundesweit
Teilnehmende Der Paul-und-Käthe-Kraemer-Inklusionspreis will vor allem Projekte in den Bereichen Leben und Wohnen / Sport und Bewegung / Kultur und Bildung berücksichtigen und auszeichnen. Besonders überzeugende Projekte aus anderen Bereichen können aber auch mit einem Sonderpreis bedacht werden.
Bewerbungskriterien Teilnehmen können Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet unabhängig von ihrer Rechtsform, z. B. Vereine, Verbände, öffentliche / gemeinnützige Einrichtungen; die Teilnahme von Einzelpersonen ist ausgeschlossen. Bei den für den Preis vorgeschlagenen Projekten soll es sich nicht um Angebote der Regelversorgung handeln. Sie sollen vielmehr innovativ sein und neue Wege zu einer inklusiven Gesellschaft aufzeigen, um die Strukturen in ihrem jeweiligen Handlungsfeld nachhaltig zu verändern. Das Projekt muss seit mindestens sechs Monaten, jedoch nicht länger als drei Jahren in der Umsetzung begriffen sein; seine Finanzierung muss unabhängig vom Preisgeld vollständig gewährleistet sein. Menschen mit Behinderung sollen im Sinne einer echten Partizipation aktiv am Projekt beteiligt sein.
Bewerbungsfrist Die aktuelle Wettbewerbsrunde ist beendet.
Preis Die besten drei Arbeiten werden mit insgesamt 30.000 Euro prämiert. Die Gewinner werden durch eine Jury ermittelt. Nicht prämierte Bewerbungen, die dennoch gute Beispiele für Inklusion aufzeigen, werden in einem Praxishandbuch vorgestellt.
Weiterführende Informationen
Kontakt
Adresse
Inklusionspreis 2016 Martin Bock
Gold-Kraemer-Stiftung
Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen
Tel: 02234-93303-26
Fax: 02234-93303-19
martin.bock@gold-kraemer-stiftung.de
Link neue Suche