Chronologische Übersicht

Dietrich-Oppenberg-Medienpreis

Seit 20 Jahren würdigen die Stiftung Lesen und die Stiftung Presse-Haus NRZ mit dem Dietrich-Oppenberg-Medienpreis Beiträge, die die sich ändernden Rahmenbedingungen in der modernen Informations- und Wissensgesellschaft reflektieren und dem Lesen im öffentlichen Bewusstsein Raum geben.

Veranstaltet von Stiftung Lesen
Reichweite bundesweit
Teilnehmende

Die inhaltliche Bandbreite ist weit gefasst: Berichte über das Lesen im Zeitalter der Digitalisierung oder Reportagen über ideenreiche Leseförderprojekte können ebenso eingereicht werden wie Hintergrundartikel zu bildungswissenschaftlichen Studien. Interessierte können sich mit Print-, Online-, Radio- und TV-Beiträgen bewerben, die zwischen 01.01.2021 und 31.03.2022 erschienen sind.

Bewerbungsfrist 31. Mai 2022
Bewerbungskriterien

Bewerbungen können ausschließlich per E-Mail angenommen werden. Einzureichen sind: ein Manuskript im Word-Format, das Layout des gedruckten Beitrags als PDF-Dokument, ein Kurzlebenslauf mit Foto und eine Beschreibung der derzeitigen Tätigkeit. Im Sommer veröffentlichen die Preisinitiatoren eine Shortlist mit acht herausragenden Beiträgen.

Preis Die Auszeichnung ist mit insgesamt € 6.000 dotiert. Die Preisträger der Plätze 1 bis 3 erhalten € 2.500, € 1.500 und € 1.000. Zudem wird ein Sonderpreis mit einem Preisgeld von € 1.000 vergeben.
Preisverleihung

Die vier besten Stücke werden bei einer Veranstaltung mit ehemaligen Preisträgerinnen und Preisträgern im Herbst mit dem Dietrich-Oppenberg-Medienpreis 2020 ausgezeichnet.

Kontakt
Stiftung Lesen
Herr Thomas Kleinebrink
Römerwall 40
55131 Mainz
Telefon: 06131 28890-17
Fax: 06131 230333
thomas.kleinebrink@stiftunglesen.de
Link https://www.stiftunglesen.de/informieren/preise-und-auszeichnungen/dietrich-oppenberg-medienpreis