Chronologische Übersicht

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die Geschichte, Wirkungen und Bedeutung der Allgemeinen Menschenrechte thematisieren. Im Rhythmus von zwei Jahren lobt der Trägerkreis den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis aus.

Veranstaltet von Evangelische Medienzentrale in Bayern
Reichweite bundesweit
Teilnehmende

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis richtet sich an professionelle Filmemacher/innen und Amateure (Schüler- / Videogruppen und Einzelpersonen jeglichen Alters), Studierende der Filmhochschulen und alle engagierten Zuschauerinnen und Zuschauer. Es können Produktionen in folgenden Kategorien vorgelegt werden: Magazinbeitrag, Kurzfilm, Langfilm, Filmhochschule, Amateur, Bildung.

Bewerbungsfrist 30. Juni 2022
Bewerbungskriterien

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist ein Regie-Preis. In fünf Kategorien wird jeweils eine Preisträgerin bzw. ein Preisträger geehrt. Zugelassen sind Filme in deutscher Sprache oder deutsch untertitelt (oder ohne Dialog) aller Genres. Die Filme müssen nach dem 31.12.2019 fertiggestellt worden sein.

Preis Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist in jeder Kategorie mit 2.500 Euro dotiert.
Preisverleihung

Der Veranstalterkreis ehrt herausragende Film- und Fernsehproduktionen, die sich in besonderer Weise mit den verschiedensten Aspekten der Menschenrechte befassen.

Kontakt
RPZ Medienhaus
Marktplatz 19
91560 Heilsbronn
info@emzbayern.de
Link http://www.menschenrechts-filmpreis.de/