Veranstaltungskalender

Der tagesaktuelle Veranstaltungskalender präsentiert ein umfangreiches Angebot an Seminaren, Tagungen und Fachveranstaltungen rund um die Themen der Bürgergesellschaft. Der Kalender berücksichtigt Termine und Veranstaltungen von einer Vielzahl zivilgesellschaftlicher und gemeinnütziger Organisationen. Das Angebot wird ständig aktualisiert und erweitert.

Veranstaltung: Politisches Abendforum 2019: Kurt Tucholsky. Lieder und Lesung
Sie sind herzlich am Montag, 18. Februar 2019, ab 18.00 Uhr eingeladen, über Kurt Tucholsky zu diskutieren.
Kurt Tucholsky gehört zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als Journa-list, Satiriker, Kabarettautor und Kritiker ist er bis heute einem interessierten Publikum be-kannt. Tucholsky wird oft zitiert. Durch die Erinnerung an 100 Jahre Weimarer Republik, die uns 2019 in vielfältiger Weise begleiten wird, erfahren Tucholskys politische Analysen und Betrachtungen neue Aktualität. Berlin ist nicht Weimar. Gewiss. Die Zeiten ändern sich. Aber die Demokratie bleibt stets gefährdet. Radikale Kritik kann sie ebenso in die Tiefe ziehen, wie Staatsversagen, politischer Populismus oder zerstörerischer Extremismus. Günther Rüther hat kürzlich eine neue Tucholsky Biografie im Marix Verlag vorgelegt. Diese Biografie wirft ein neues Licht auf Tucholsky und die Umstände dieser Zeit. Er war nicht nur scharfer Kritiker der nationalistischen Parteien der Weimarer Republik, sondern er attackierte auch Reichspräsident Friedrich Ebert und die SPD in seinen publizistischen Beiträgen auf das Schärfste. Überraschend auch seine journalistische Tätigkeit Anfang der 1920er Jahre vor der Volksabstimmung zur Grenzsicherung zwischen dem Deutschen Reich und Polen. Im Satireblatt „Pieron“ schlug er antipolnische und nationalistische Töne an. Tucholsky war eine in sich zerrissene Persönlichkeit. Welchen Anteil hatte er als vielgelesener, scharfzüngiger Autor am Untergang der Weimarer Republik? Unser Buchautor ist Professor Dr. Günther Rüther. Er war bis 2013 Leiter der Begabten-förderung und Kultur in der Konrad-Adenauer-Stiftung. Seit 2005 ist er Honorarprofessor an der Uni Bonn am Seminar für politische Wissenschaft und Soziologie. 40 Chansons auf Gedichte von Kurt Tucholsky komponierte Hanns Eisler. Kommentierend, aber auch mit ganz eigenen Farben aus Tucholskys Poesie singt Ulrich Schütte, weit bekann-ter Lieder-Sänger, Songs wie „Der Graben“, „Mutters Hände“ u. a. Ihn begleitet Trung Sam am Klavier. Sie sind herzlich am Montag, 18. Februar 2019, ab 18.00 Uhr eingeladen, über Kurt Tucholsky zu diskutieren. Ein Imbiss steht ab 17.15 Uhr bereit, um einen kleinen Unkos-tenbeitrag wird gebeten. Herzlich willkommen in der Stiftung Christlich-Soziale Politik e. V. im Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK).
Datum / Uhrzeit Montag 18. Februar 2019
18:00 Uhr - 20:30 Uhr
Veranstalter Johannes-Albers Bildungsforum gGmbH / Stiftung CSP e.V.
Veranstaltungsort Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Ansprechpartner Frau Regina Ochs
Tel.: - (0 22 23) 73-119
Fax.: - (0 22 23) 73-111
E-Mail: info(at)azk.de
Internet http://www.azk-csp.de
Preis