Erweiterte Suche

Veranstaltung:
Fortbildung: Pädagogische Intervention gegen Rechts

Erzieher*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Muliplikator*innen, Pädagog*innen und Interessierte sind zur Teilnahme an einer Fortbildung am 3. April 2020 eingeladen, welche sich mit Rechtsextremismus als Herausforderung für die pädagogische Arbeit befasst. Es werden mittels Betrachtung konkreter Beispielfälle Interventionsmodelle entwickelt und es wird sich damit befasst, wie Rechtsextreme versuchen, pädagogischen Einfluss auszuüben.
In der Fortbildung werden anhand konkreter Fallbeispiele Handlungsmöglichkeiten entwickelt und diskutiert. Die Fortbildung vermittelt darüber hinaus Wissen über Strategien, wie Rechtsextreme versuchen, in Kitas oder Schulen Fuß zu fassen und welche Erziehungsvorstellungen dem zu Grunde liegen. Im Bereich der rechtsextremen Jugendkulturen werden Beispiele betrachtet, wie Rechte in den sozialen Netzwerken aktiv sind und Jugendliche für ihre Ideen gewinnen. Neben der Beschäftigung mit Modellen zur Intervention soll in der Fortbildung aber auch auf die Frage eingegangen werden, wie wir selbst eine emanzipatorische, diskriminierungssensible Pädagogik fordern und fördern können und was das für den Arbeitsalltag bedeuten kann.
 
60 €
Datum / Uhrzeit Freitag 3. April 2020
08:30 Uhr - 13:00 Uhr
Veranstalter Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.
Veranstaltungsort 39112 Magdeburg
Ansprechpartner Tel.: - (03 91) 2 44 51 60
Fax.: - (03 91) 2 44 51 70
E-Mail: info(at)lkj-sachsen-anhalt.de
Internet https://www.jissa.de/bildung/landesweite-angebote/Paedagogische-Interventionen-gegen-Rechts-mit-Regula-Selbmann.pdf