Erweiterte Suche

Veranstaltung:
Beteiligtenorientierte Moderation großer Gruppen

Fortbildung zur Moderation von Zukunftswerkstätten und anderer beteiligtenorientierter Methoden zur Planung in großen Gruppen
Der Hauptgedanke des Konzeptes Zukunftswerkstatt ist die Selbstbestimmung über das eigene Leben. Es handelt sich um eine sozial-kreative Problemlösungs-methode, die in drei Phasen verwirklicht wird. Wenn wir im Dickicht der immer komplexer erscheinenden Welt unser Leben, unsere Arbeit und unser Engage-ment weiterhin aktiv gestalten wollen, benötigen wir adäquate Methoden, die uns bei der Bewältigung der Zukunft helfen. Oft vergessen wir, dass die besten Lösungen in einem spielerisch-kreativen Umfeld gemeinsam mit anderen Men-schen entwickelt werden. Drei Dinge brauchen wir deshalb für eine bessere Zukunftsgestaltung, eine dynamische Tagungsmethode, einen Planungsprozess, der spannend, kreativ und effektiv zugleich ist und eine Gruppe von Menschen, die bereit ist, gemeinsam Lösungen für komplexe Probleme zu erarbeiten. Dazu dient die Zukunftswerkstatt. Sie dauert je nach Thema, Zielgruppe und gewünschtem Ergebnis zwischen drei Stunden und drei Tagen und setzt sich aus einer Kritik-, einer Utopie- und einer Realisierungsphase zusammen. Die Vorteile einer Zukunftswerkstatt sind vielfältig: Sie bietet durch ihren basisdemokratischen und partizipativen Ansatz ein universelles Werkzeug zur Freisetzung von Kreativität auch und vor allem über die institutionellen Grenzen hinweg. Durch die frühzeitige Einbeziehung aller am Thema Beteiligten können Planungsfehler vermieden und in Akzeptanz umgewandelt werden. Die Teilneh-menden sind integrativer Bestandteil der Vorbereitungsphase, bei der Zielfindung und –formulierng. Ziel ist es Lösungen in die Umgebung einzugliedern und so Kosten und Nerven zu sparen. Unterstützt wird diese Wirkung durch den spielerischen Charakter der Methode. Die Menschen haben Spaß an und in einer Zukunftswerkstatt. Ziel der Fortbildung ist es, das Konzept "Zukunftswerkstatt" kennen zu lernen und selbst zu erproben. Im Ergebnis sollen die Teilnehmenden ermuntert werden, anschließend selbständigen Gebrauch des Konzeptes zu machen und ihr methodisches Repertoire auf der Grundlage gemachter Erfahrungen zu vertiefen, sowie Tagungen und Seminare kreativer zu gestalten. Das Konzept ist eine ideale Grundlage für die partizipative Arbeit mit großen Gruppen und bietet auch einen Einblick in weitere Großgruppenmethoden (World Café, Future Search, Open Space etc.)
 
200,00
Datum / Uhrzeit Montag 3. Juli 2017 - Mittwoch 5. Juli 2017
10.30 Uhr - 16.00 Uhr
Veranstalter argo-team
Veranstaltungsort Flecken Zechlin
Ansprechpartner Kristina Nauditt
Tel.: - 030 6926179
E-Mail: nauditt(at)argo-team.de
Internet http://www.argo-team.de