Filme

Seite 1: Filme zu Flucht und Asyl

Es gibt eine große Anzahl von (zumeist dokumentarischen) Filmen, die gesellschaftliche Probleme thematisieren. Filme sprechen Menschen direkt und unmittelbar an, da sie ihre Botschaften nicht nur über Worte, sondern über bewegte Bilder und Töne transportieren.

Wir stellen Ihnen hier - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - beispielhaft Filme zu zivilgesellschaftlichen Themen vor. Alle Filme sind deutschsprachig, setzen an Themen in der deutschsprachigen Bürgergesellschaft an, dauern mehr als 60 Minuten und sind in der Regel für eigene Veranstaltungen ausleihbar.

Asyland

Über Flüchtlinge wird in Deutschland viel geredet. Die Flüchtlinge selbst kommen dabei aber kaum zu Wort. Ihnen will eine Gruppe von Studenten und Schülern aus Mönchengladbach nun eine eigene Stimme geben. Ihr Dokumentarfilm über die Realität von Flüchtlingen im Deutschland wurde mit Hilfe einer Crowdfunding-kampagne realisiert. Das Team hat Asylsuchende an ganz verschiedenen Orten in Deutschland interviewt und deren Geschichten aufgezeichnet. Was sie gesehen und gehört haben, zeigen sie in ihrem Dokumentarfilm »Asyland«. (Quelle: Filmwebsite)

Schlagworte: Flüchtlingsarbeit
Regie: Alina Yüksel
Jahr: 2015
Länge: 90 Min.

Hotel California

Jugendliche, die nach Deutschland geflüchtet sind, wohnen in einem Landhotel. Die Bedingungen sind schlecht, die Stimmung mies. Die Clique aus dem Dorf will nichts von ihnen wissen. Mit Elyas kommt neuer Wind in die Unterkunft: Er nimmt nicht alles hin, sucht nach Lösungen. Gleichzeitig bröckelt auch die Mauer gegenüber den Einheimischen. Da droht eine Abschiebung und alle müssen Stellung beziehen.

Der Kurzspielfilm »Hotel California« erzählt vom Leben junger Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Vor der Kamera stehen 24 Jugendliche, die in Deutschland leben – die Hälfte von ihnen ist in den letzten Jahren aus Afghanistan, Somalia, Indien, der Elfenbeinküste oder dem Iran nach Deutschland gekommen. Hinter der Kamera setzen professionelle Filmemacher die Geschichte in Szene. Das Drehbuch wurde gemeinsam im Rahmen von Workshops des ABC Bildungs- und Tagungszentrums in Drochtersen-Hüll erarbeitet, dessen Arbeitsschwerpunkt die politische Bildung mit neuen Medien ist.

Regie: Patrick Merz, Benno Gut
Jahr: 2015
Länge: 39 Min.

Happy Welcome

Der Kino-Dokumentarfilm HAPPY WELCOME folgt der Deutschlandreise von vier »Clowns ohne Grenzen« zu acht Aufnahmeeinrichtungen von Flüchtlingen. Während der Auftritte sagen die Künstler mit ihrem clownesken Stück den Kindern und Eltern, die bei uns auf Asyl hoffen: Welcome to Germany!
Als Roadmovie erzählt der Film von dieser Reise, von berührenden Begegnungen mit Kindern und Erwachsenen aus Syrien, dem Balkan, Somalia, Nigeria und anderen Ländern. Er erzählt auch von Treffen mit Helfern, Mitarbeitern und engagierten Bürgern.Mit den Beobachtungen in den deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen ermöglicht HAPPY WELCOME dem Zuschauer besondere, für die meisten unbekannte Einblicke. Im Kontrast dazu stehen die Bilder des Alltags in den deutschen Städten. Indem der Film der Tour der vier Clowns folgt, nah bei ihnen und ihren Zuschauern bleibt, nähert er sich dem derzeit brisantesten aller innenpolitischen Themen mit Humor aber auch mit genauen Beobachtungen und bewegenden Geschichten an. (Quelle: Filmwebsite)

Schlagworte: Flucht & Asyl
Regie: Walter Steffen
Jahr: 2015
Länge: 90 Min.

Willkommen auf deutsch

Der Dokumentarfilm WILLKOMMEN AUF DEUTSCH zeigt die Probleme, die durch die stetig wachsenden Flüchtlingszahlen entstehen und setzt bei den Menschen, ihren Sorgen und Vorurteilen in der bürgerlichen Mitte Westdeutschlands an: Im Landkreis Harburg, der sich zwischen der Lüneburger Heide und Hamburg erstreckt. 240.000 Einwohner, Backsteinhäuser, Weideland – hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Doch jetzt leben traumatisierte Flüchtlinge neben Dorfbewohnern, die sich angesichts der neuen Nachbarn um ihre Töchter und den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Junge Männer, die Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit entfliehen wollten, sollen in einem 400-Seelen-Dorf untergebracht werden, das weder Bäcker noch Supermarkt hat. Was passiert, wenn Menschen aufeinander prallen, die sich fremd sind? Über einen Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der überlasteten Landkreisverwaltung – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit. WILLKOMMEN AUF DEUTSCH ist kontrovers, sehr emotional und auch amüsant und zeigt, dass die Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos ist.  (Quelle: Filmwebsite)

Schlagworte: Flüchtlingsarbeit
Regie: Carsten Rau und Hauke Wendler
Jahr: 2014
Länge: 90 Min.

Symbol: »Externer Link« (Pfeil, der aus einem Quadrat herauszeigt)

Trailer und Informationen, Schulmaterial vorhanden