Studie: Rolle und Funktion zivilgesellschaftlicher Bündnisse

Die Bedeutung von Bündnisfähigkeit in der Zivilgesellschaft und von sektorenübergreifenden Kooperationen nimmt in pluralen Demokratien angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen zu. Die Studie »Allianzen des Fortschritts« der Friedrich-Ebert-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Progressiven Zentrum diskutiert den Beitrag zivilgesellschaftlicher Kooperationen zur Gestaltung des sozialen Fortschritts. Die Autor/innen analysieren, wie Allianzen zur Erreichung spezifischer Ziele funktionieren und welche Faktoren über das Gelingen oder Scheitern von Zusammenschlüssen auf Zeit entscheiden. Auf der Basis von Expert/inneninterviews mit Vertreter/innen verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen und Bewegungen bietet das Papier einen praxisnahen Einblick in die zivilgesellschaftliche Bündnisarbeit.

Die Studie im Wortlaut (PDF)