Youth 7: Abschlussdokument fordert widerstandsfähige Demokratien

Die Youth7 bringen als jugendpolitische Dialog- und Beteiligungsprozesse Delegierte aus den G7-Mitgliedstaaten, der Europäischen Union sowie aus Partnerländern zusammen. Gemeinsam diskutieren junge Erwachsene die aktuellen Themen der G7, das Programm der Präsidentschaft und eigene Schwerpunktthemen. Auf dem Gipfeltreffen vom 16. bis zum 20. Mai 2022 in Berlin verabschiedeten die Delegierten ihre seit März verhandelten Forderungen an den deutschen G7-Vorsitz. Entwickelt wurden politische Forderungen in vier Schwerpunktbereichen, zu denen auch die Gestaltung resilienter Demokratien zählt. Das Abschlussdokument mahnt unter anderem Bildung im digitalen Zeitalter, die Stärkung offener Gesellschaften und inklusive Bürgerbeteiligung an. Ein fünfter Schwerpunkt widmet sich aus aktuellem Anlass dem Thema »Jugend, Frieden & Sicherheit«. Mit der Umsetzung des »Youth7« wurde die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) von der Bundesregierung beauftragt. Neben einem Jugendpolitischen Dialog finden sechs weitere Prozesse mit Vertreter/innen der Zivilgesellschaft statt: Business7, Civil7, Labour7, Science7, Think7 und Women7.

Das Abschlussdokument im Wortlaut (PDF)