Netzwerk Engagementförderung: Stellungnahme zum Demokratiefördergesetz

Im Februar 2022 haben das Bundesfamilienministerium und das Bundesinnenministerium ein gemeinsames Diskussionspapier (PDF) zum geplanten Demokratiefördergesetz vorgelegt. Das Papier formuliert auf wenigen Seiten erste inhaltliche Rahmenbedingungen und Leitplanken zum Vorhaben und dient als Grundlage für eine Beteiligung der Zivilgesellschaft. Als eine von mehr als 200 Dachverbänden und Fachorganisationen hat nun das Netzwerk Engagementförderung eine Stellungnahme zum Thema veröffentlicht. Darin fordert es die Regierung auf, im geplanten Gesetz auch das bürgerschaftliche Engagement mitzudenken, das wesentlich zur Demokratiestärkung beiträgt. Im Netzwerk haben sich die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen, die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen, das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands sowie das Bundesnetzwerk Mehrgenerationenhäuser zusammengeschlossen.

Weitere Informationen