Atlas der Zivilgesellschaft 2022

Der Atlas der Zivilgesellschaft wird von Brot für die Welt und CIVICUS, einem weltweiten Netzwerk für bürgerschaftliches Engagement, in diesem Jahr zum fünften Mal veröffentlicht. 2022 steht die Digitalisierung im Zentrum des Berichts. Digitale Plattformen werden von zivilgesellschaftlichen Akteuren genutzt um sich auszutauschen oder Informationen zu Kampagnen zu verbreiten. Andererseits schränken immer mehr Regierungen durch Online-Zensur die Meinungs- und Pressefreiheit ein, die Handlungsspielräume für zivilgesellschaftliches Engagement werden geringer. Gemäß dem Civicus-Monitor leben nur drei Prozent aller Menschen in Staaten, in denen zivilgesellschaftliche Grundfreiheiten wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit garantiert sind. 14 Länder haben sich in ihrer Einstufung verschlechtert, darunter mit Polen und Ungarn auch zwei EU-Mitglieder. Die Daten wurden zwischen November 2020 und Oktober 2021 erhoben.

Der Atlas der Zivilgesellschaft 2022 im Wortlaut (PDF)