Publikation: Handbuch Kritisches Kartieren

Karten erzählen Geschichten und formen unser räumliches Verständnis von Welt. Sowohl das Lesen als auch das Erstellen von Karten bedeutet, die Welt auf eine bestimmte Weise zu erzeugen, zu beschreiben und wahrzunehmen. Dabei ist das kritische Kartieren ein spielerisches Werkzeug, um gemeinsam einen Blick auf räumliche Strukturen und Prozesse zu werfen, Macht- und Herrschaftsverhältnisse zu hinterfragen und Perspektiven für emanzipatorischen Ansätze zu entwickeln. Ob Emotional Mapping oder partizipatives Kartieren: In über 20 Beiträgen stellen die Autorinnen und Autoren des Handbuchs neue Methoden und theoretische Zugänge für kritische Kartierungen sozialer Wirklichkeiten vor und diskutieren Möglichkeiten einer anderen Kartographie für Forschung, Lehre und Aktivismus.

Finn Dammann, Boris Michel (Hrsg.): Handbuch Kritisches Kartieren. Bielefeld 2022, 336 S., ISBN 978-3-8376-5958-0

Weitere Informationen