Forumtheater: Dialoge statt Fronten

Forumtheater ist die zentrale Methode des Theaters der Unterdrückten, das Mitte des 20. Jahrhunderts von Augusto Boal in Brasilien entwickelt wurde, um den Menschen dort Werkzeuge zur Gestaltung und Veränderung ihrer sozialen Realität an die Hand zu geben. Vor vielen Jahren sind die Methoden Augusto Boals mit ihm nach Europa gekommen, wurden seither vielfach erprobt und finden mittlerweile in unterschiedlichen sozialen und kulturellen Bereichen Anwendung. Das Forumtheater Leipzig ist seit 2015 in Sachsen und (Ost-)Deutschland aktiv. Robert Klement und Philemon Ender stellen in ihrem Gastbeitrag das Ensemble und seine Demokratiearbeit vor.